Außenaufnahme des Polizeipräsidiums Osthessen
 
10.03.2017

Schneller Erfolg der Polizei: Festnahmen und Haftbefehl nach Überfall

Festnahmen und Haftbefehl nach Überfall in Lütter

Nach dem Überfall auf eine Frau und zwei Männer im Eichenzeller Ortsteil Lütter am Mittwochmorgen, hat der Hafttrichter am Amtsgericht Fulda nun Haftbefehl gegen zwei Tatverdächtige erlassen. Die beiden Männer im Alter von 28 und 31 Jahren waren am frühen Donnerstagmorgen (09.03.) von Beamten der bayerischen Polizei auf der Autobahn A 3 im Landkreis Passau an der Grenze zu Österreich festgenommenen worden. Die Fuldaer Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft werfen den beiden Rumänen, die über keinen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik verfügen, gemeinschaftliche gefährliche Körperverletzung vor. Sie hatten die drei Geschädigten mit Fäusten und einer Stichwaffe zum Teil erheblich verletzt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda wurden die beiden Männer nach Fulda gebracht und dort dem Haftrichter vorgeführt.  Als Motiv für die Tat sind Ursachen anzusehen, die in der persönlichen Beziehung zwischen den Geschädigten und den Beschuldigten liegen dürften.

Hintergrund:

Eichenzell – In einer Pension in einem Eichenzeller Ortsteil wurden am frühen Mittwochmorgen (8.3.) zwei Männer und eine Frau so schwer verletzt, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Die Hintergründe waren anfangs unklar. Nach ersten Erkenntnissen meldete eine Zeugin gegen 05.00 Uhr der Polizei, dass sie zwei blutende Personen, einen Mann und eine Frau, auf der Straße bemerkt habe. Es stellte sich heraus, dass die beiden Verletzten in einer Pension wohnen und dort vermutlich von bislang unbekannten Personen überfallen wurden. Nachdem diese von ihren Opfern abgelassen hatten und geflüchtet waren, liefen die beiden Verletzten hilfesuchend auf die Straße. In der Pension befand sich ein weiterer verletzter Mann in seinem Zimmer, der ebenfalls zur Untersuchung ins Krankenhaus kam.

Nur wenige Stunden später, in der Donnerstagnacht (8.3.), gegen 01.45 Uhr, fiel das zur Fahndung ausgeschriebene Kennzeichen des mutmaßlichen Fluchtfahrzeugs bei der Grenzkontrolle nahe bei Passau auf. Die Polizeibeamten der Passauer Fahndungsgruppe unterzogen daher die Insassen einer Kontrolle. Nach Abklärung des Sachverhalts mit den Kollegen der Polizei in Osthessen, ordnete die Staatsanwaltschaft Fulda die Festnahme der beiden im Fahrzeug befindlichen Rumänen an. Im Lauf des späten Donnerstagnachmittags wurden sie nach Fulda überführt. Am Freitag schlossen sich weitere polizeiliche Maßnahmen an, dazu gehörte ebenfalls die Prüfung, ob ein Haftbefehl beantragt werden konnte.

 

Harry Wilke
Staatsanwaltschaft Fulda
Pressesprecher
Tel.: 0661 / 924-2705

Christian Stahl
Polizeipräsidium Osthessen
Pressesprecher
Tel.: 0661 / 105-1010