Außenaufnahme des Polizeipräsidiums Osthessen
 
28.04.2017

Rauschgiftplantage ausgehoben

SCHOTTEN- Bereits in der vergangenen Woche durchsuchten Beamte der Kriminalpolizei Alsfeld ein ehemaliges landwirtschaftliches Anwesen in einem Schottener Ortsteil. Dort wurden illegale Drogen im Marktwert von über 70 000 Euro sichergestellt. Der 47-Jährige Grundstückseigentümer ist dringend tatverdächtig.

Die Beamten führten in Absprache mit dem Hauptzollamt in Gießen bereits seit längerem ein Ermittlungsverfahren gegen den 47jährigen mit dem Verdacht, dass der Mann eine sogenannte Indoor-Plantage mit dem Anbau von illegalen Betäubungsmitteln betreibe. Nach umfangreichen Ermittlungen hatte die Staatsanwaltschaft in Gießen einen Durchsuchungsbeschluss beantragt, der durch das Amtsgericht Gießen erlassen wurde. Auf dem Grundstück des Tatverdächtigen fanden die Ermittler in einer Scheune eine Cannabis-Plantage mit 140 Pflanzen vor. Weitere, bereits geerntete, klassifizierte und sortierte Marihuanamischungen, in Verbindung mit umfangreichem Verpackungsmaterial, lassen die Annahme zu, dass die Ware zum Weiterverkauf hergestellt wurde. Insgesamt konnten über sechs Kilogramm Marihuana im Verkaufswert von ca. 70.000 Euro sichergestellt werden. Nebenbei fanden die Polizisten noch ein (unbrauchbares) Deko-Gewehr als auch eine Schreckschusspistole. Die Beamten der Kripo Alsfeld erhielten bei der Maßnahme Unterstützung durch Kräfte der Bereitschaftspolizei.

Der einschlägig polizeilich bekannte 47-Jährige wurde nach den erfolgten Maßnahmen wieder entlassen da keine Haftgründe gegeben waren. Nichts desto trotz muss er sich nun wegen Verdachts des illegalen Anbaus in Verbindung mit illegalem Handel von Betäubungsmittel verantworten.

Sichergestelltes Marihuana und Cannabis in Schotten

Weitere Bilder: