Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Nordhessen
 
20.12.2018 | Polizeipräsidium Nordhessen

Kriminaldirektor Rainer Neusüß neuer Leiter der Polizeidirektion Werra-Meißner

Seit Donnerstag, dem 1. November 2018, hat die die Polizeidirektion Werra-Meißner mit Kriminaldirektor Rainer Neusüß einen neuen Leiter bekommen. Sein Vorgänger, Polizeidirektor Thomas Beck, wurde mit Ablauf des Monats Oktober 2018 in den Ruhestand verabschiedet. Der neue Direktionsleiter führte zuvor in dieser Funktion die Polizeidirektion Bad Hersfeld-Rotenburg.

„Mit Rainer Neusüß bekommt die Polizeidirektion Werra-Meißner eine Führungskraft, die über Jahre mit hoher sozialer Kompetenz die Geschicke der Kriminalpolizei im Werra-Meißner-Kreis, die der Zentralen Kriminalinspektion des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel und der Polizeidirektion Hersfeld Rotenburg leitete. Als gebürtiger Weißenbörner und der damit verbundenen Identifikation mit dem Werra-Meißner-Kreis liegen ihm die Sicherheit der Menschen hier besonders am Herzen“, erklärt der Landespolizeipräsident Udo Münch, bei der Beauftragung im Rahmen der Verabschiedung von Polizeidirektor Thomas Beck am 12.10.2018 im Eschweger E-Werk.

Neuer Leiter der PD Werra-Meißner, Kriminaldirektor Rainer Neusüß (Foto: Florian Künemund - Werra-Rundschau)
Neuer Leiter der PD Werra-Meißner, Kriminaldirektor Rainer Neusüß
(Foto: Florian Künemund - Werra-Rundschau)

Vita:

Rainer Neusüß begann am 1. Oktober 1987 zunächst seinen Grundwehrdienst bei der Bundeswehr, bevor er im Januar 1989 für drei Monate bei der Deutschen Bundespost seinen Dienst versah. Am 3. April 1989 folgte der Eintritt in den Dienst der Hessischen Polizei. Nach Beendigung seiner Ausbildung erfolgte der Wechsel zur Bereitschaftspolizeiabteilung nach Hanau, anschließend die Versetzung in den polizeilichen Einzeldienst zur Polizeidirektion Bad Homburg.
Vom 01.03.1994 bis zum 31.10.1998 wechselte Kriminaldirektor Neusüß zum Hessischen Landeskriminalamt nach Wiesbaden, wo er zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität/Wirtschaftskriminalität/ Geldwäsche eingesetzt war. In diese Zeit fiel auch das Studium für den gehobenen Dienst.

Nach Beendigung des Studiums folgte am 1.November 1998 der Wechsel zum damaligen Polizeipräsidium Kassel, wo er wiederum im Kommissariat zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität seine Verwendung fand. Ab 2002 begann Rainer Neusüß den Vorbereitungsdienst für den höheren Polizeivollzugsdienst in unterschiedlichsten Führungsfunktionen. Das anschließende Studium zum höheren Dienst fand an der Hessischen Polizeiakademie in Wiesbaden und an der Deutschen Hochschule für Polizei in Münster-Hiltrup von September 2003 bis Juli 2005 statt.
Der „Neustart“ im höheren Dienst führte zunächst in das Rhein-Main-Gebiet, wo der damalige Kriminalrat von 2005 bis 2006 beim Polizeipräsidium Frankfurt a.M. als Polizeiführer seinen Dienst versah. Anschließend ging es wieder nach Nordhessen zurück. In seiner Funktion als Leiter der Regionalen Kriminalinspektion (Kripo) beim Polizeipräsidium Kassel war Rainer Neusüß auch Mitarbeiter zweier Mordkommissionen.

Im August 2007 erfolgte dann die Versetzung in den Heimatkreis. Hier übernahm er die Leitung der Regionalen Kriminalinspektion Werra-Meißner und damit verbunden die Vertretung des damaligen Leiters der Polizeidirektion Werra-Meißner, Polizeidirektor Thomas Beck.

Am 1. April 2014 übernahm Rainer Neusüß als Kriminaloberrat die Leitung der Zentralen Kriminalinspektion des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel und war dort unter anderem für den Polizeilichen Staatsschutz und für Querschnittsaufgaben zuständig. Dem schloss sich im Juli 2015 die Beauftragung mit der Leitung der Polizeidirektion Bad Hersfeld-Rotenburg im Polizeipräsidium Osthessen an, die er knapp dreieinhalb Jahre führte.