Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Nordhessen
 
04.08.2020 | Polizeipräsidium Nordhessen

Wechsel an der Spitze der Polizeistation Melsungen

Rudi Nitschky übernimmt das Amt von Gerd Kümmel

Der Leiter der Polizeistation Melsungen, Erster Polizeihauptkommissar Gerd Kümmel, verlässt die Station und wird auf eigenen Wunsch zum RP Kassel abgeordnet. Gerd Kümmel leitete die Station in den vergangenen zehn Jahren und hat sich sehr engagiert für die Station und deren Mitarbeiter eingesetzt. Eine besondere Herausforderung und Aufgabe war in dieser Zeit die Planung und der Neubau der Polizeistation Melsungen. Am 01. August 2020 wird Rudi Nitschky die Nachfolge antreten. Der Polizeihauptkommissar, zuletzt Leiter der Ermittlungsgruppe bei der Polizeistation in Homberg, wurde bereits offiziell durch den Polizeipräsidenten des Polizeipräsidiums Nordhessen, Herrn Konrad Stelzenbach, mit der Leitung der Polizeistation Melsungen beauftragt.

Erster Polizeihauptkommissar Gerd Kümmel, ist seit 41 Jahren bei der Polizei. Nach der Ausbildung in Kassel und Wiesbaden versah er zehn Jahre Dienst beim Polizeipräsidium Frankfurt am Main. In dieser Zeit absolvierte er ein dreijähriges Studium an der Verwaltungsfachhochschule mit abschließender Diplomierung zum Diplomverwaltungswirt und Aufstieg in den gehobenen Polizeidienst. 1990 übernahm Herr Kümmel die Leitung einer Dienstgruppe beim ehemaligen 4. Polizeirevier in Kassel. Ab 1991 versah er Dienst bei einer Spezialeinheit der Hessischen Polizei. 1998 wurde Kümmel mit der Leitung einer Führungsgruppe in der Kriminaldirektion des Polizeipräsidium Nordhessen betraut. Am 1. November 2010 übernahm er die Leitung der Polizeistation Melsungen. Aufgrund seines Antrags auf Verlängerung der Arbeitszeit wird er bis Juli 2021 zum Regierungspräsidium Kassel abgeordnet. Gerd Kümmel ist verheiratet, hat eine Tochter und lebt mit seiner Familie in Spangenberg.

von links: Hubertus Hannappel, Gerd Kümmel, Rudi Nitschky, Silke Pollack, Jochen Ringelhann und Klaus Wittichvon links: Hubertus Hannappel, Gerd Kümmel, Rudi Nitschky, Silke Pollack,
Jochen Ringelhann und Klaus Wittich

 

Der Nachfolger, Polizeihauptkommissar Rudi Nitschky, ist seit 39 Jahren bei der Polizei. Nach der Ausbildung in Kassel, Hanau und Wiesbaden versah er dreieinhalb Jahre Dienst bei der Bereitschaftspolizei in Hanau. Im September 1986 wurde er zum Polizeipräsidium in Frankfurt/ Main versetzt, wo er bei der damaligen Einsatzbereitschaft und der neuen BF-Einheit Dienst versah. Von 1991 bis 1994 absolvierte er die Fachoberschule und ein dreijähriges Studium an der Verwaltungsfachhochschule in Kassel mit abschließender Diplomierung zum Diplomverwaltungswirt und Aufstieg in den gehobenen Polizeidienst. Nach dem Studium versah er, in anderer Funktion, wieder Dienst bei der BF-Einheit in Frankfurt/Main. 1999 wurde Nitschky zum Polizeipräsidium nach Nordhessen versetzt, und versah seinen Dienst als stellvertretender Dienstgruppenleiter und später Abschnittsleiter bei der Polizeistation in Homberg. Hier wurde er 2013 Leiter der Ermittlungsgruppe und Abwesenheitsvertreter des Dienststellenleiters der Polizeistation in Homberg. Zum 01. August 2020 erhielt er vom Polizeipräsidenten des Polizeipräsidiums Nordhessen, Herr Stelzenbach, die Beauftragung als Leiter der Polizeistation Melsungen. Rudi Nitschky wohnt in Schwalmstadt-Ziegenhain, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Eine weitere Änderung gab es bereits Anfang Juni in der Leitung der Ermittlungsgruppe. Kriminalhauptkommissar Jochen Ringelhann verließ Melsungen und übernahm die Leitung der Ermittlungsgruppe in Homberg. Seine Nachfolgerin als Ermittlungsgruppenleiterin in Melsungen ist Polizeihauptkommissarin Silke Pollack. Die 50-Jährige war zuvor Erste Sachbearbeiterin bei der Polizeistation in Fritzlar.