Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Nordhessen
 
09.09.2020 | Stellenausschreibung

Fallanalytikerin/Fallanalytiker (m/w/d) bei der Zentralen Datenstation Hessen

Bewerbungsfrist: 24. September 2020

Logo des Polizeipräsidiums Nordhessen

Im Polizeipräsidium Nordhessen, Abteilung Zentrale Dienste, Hauptsachgebiet Z 1 (Informationsdienste), Sachgebiet Z 15 – Zentrale Datenstation Hessen, sind im Rahmen von Elternzeitvertretungen vorbehaltlich einer noch durchzuführenden Personalmaßnahme zwei Stellen

einer Fallanalytikerin/ eines Fallanalytikers (m/w/d)

zu besetzen.

Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 9a TV-H.
Die Beschäftigungen erfolgen zur Vertretung von Mitarbeiterinnen während der Elternzeit.

Eine Stelle ist befristet bis zum 30. Juli 2021 zu besetzen. Eine weitere Stelle ist befristet bis zum 9. Oktober 2021 zu besetzen.
Es handelt sich um befristete Vollzeitstellen (38,5 Std./Woche).

Der Einsatz erfolgt im Wechselschichtdienst „rund um die Uhr“ an 7 Tagen pro Woche, auch an Wochenenden und Feiertagen. Daher ist die uneingeschränkte gesundheitliche Eignung

  • für eine Tätigkeit an einem Bildschirmarbeitsplatz und
  • für Wechselschichtdienst

erforderlich. Eine entsprechende Untersuchung bei dem Medical Airport Service als betriebsärztlicher Dienstleister des Landes Hessen ist als Teil des Auswahl-verfahrens erfolgreich zu absolvieren.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Pflege (Erfassen, Ändern, Löschen) von Sachfahndungen und von Personenfahndungen sowie Recherche in den polizeilichen DV-Systemen,
  • Analyse von Ermittlungsvorgängen in Verbindung mit Fahndungsvorgängen,
  • Erfassung von Auflagen / Verboten (Kontakt-/Annäherungs-/ Betretungsverbote etc.),
  • Bearbeiten von dringenden Erkennungsdienstdaten zur Identifizierung von Personen.

Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung in einem verwaltenden oder kaufmännischen Beruf des öffentlichen Dienstes, bzw. in einem Büro-, informationstechnischem oder kaufmännischen Beruf,
  • Kenntnisse über den Aufbau und Umgang mit dv-gestützten Datenbanken sowie des Datenschutzes,
  • überdurchschnittliche Belastbarkeit und Teamfähigkeit.

Sehr gute Kenntnisse im Umgang mit den Microsoft-Office-Anwendungen (insbesondere Excel und Word) sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Aufgabenwahrnehmung und werden in einem späteren Auswahlverfahren überprüft (Excel-/ Word – Testaufgaben).

Erfahrung mit polizeilichen Informationssystemen / IT-Anwendungen (POLAS-Änderungs- und Auskunftsdienst, INPOL, SIS, ComVor etc.) und den der Polizei zugänglichen DV-Systemen anderer Behörden (ZEVIS, AZR, EWO) sowie Kenntnisse über die behördliche Aufbau- und Ablauforganisation der Polizei kann von Vorteil sein.

Bewerbungen von Frauen wird mit besonderem Interesse entgegengesehen.

Menschen mit Behinderungen im Sinne des § 2 Absatz 2 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt er­worbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eig­nung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Bewerbungen richten Sie bitte mit Angabe des Aktenzeichens bis zum 24. September 2020 an das

Polizeipräsidium Nordhessen,
Hauptsachgebiet V 3,
Grüner Weg 33, 34117 Kassel

oder per E-Mail an BewerbungenV33.PPNH@polizei.hessen.de. Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Informationen zum Datenschutz finden Sie im Internet zentral auf der Startseite der Polizei Hessen unter
 Datenschutz (siehe III. 10. Informationen zur Datenverarbeitung für Bewerberinnen und Bewerber).

Bei Fragen stehen Ihnen Herr Eschinger, Sachgebiet Z 15, Tel. 0561/910-4150 und Frau Meister, Personalverwaltung, Tel. 0561/910-1331, gerne zur Verfügung.