Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
20.01.2017 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Tückisch und schön - Die Sonne und der Straßenverkehr

Tipps für Autofahrten bei tiefstehender Sonne

Wer freut sich nicht, bei strahlendem Sonnenschein die Arbeitsstelle zu verlassen und hoffentlich in den Feierabend durchstarten zu können?
   

Doch so schön die Sonne auch ist, im Straßenverkehr kann sie für Probleme sorgen. So tief wie der Planet derzeit am Himmel steht, hat mancher Fahrer Schwierigkeiten, alles rechtzeitig um sich herum wahrzunehmen.

Tückisch und schön zugleich! Die tiefstehende Sonne und der Straßenverkehr

  
Tipps für Autofahrten bei tiefstehender Sonne:
    

  1. Sonnenbrille auf und / oder Sonnenblende runter
    • Sitzposition der Sonnenblende anpassen
     

  2. Licht an! – So sind Sie besser erkennbar.
    • Scheinwerfer von Salzresten und Schmutz säubern

  3. Saubere Windschutzscheiben
    • Immer für genügend Wischwasser mit Frostschutzmittel sorgen

  4. Anhalten, falls man Straße nicht einsehen kann.
    • Damit kein "Blindflug" droht.

 

Leider kam es schon zu einigen Unfällen in Mittelhessen.

Auf der Bundesstraße 3 von Butzbach in Richtung Friedberg fuhr ein Pohlheimer am Donnerstagmorgen, 19.01.2017, gegen 08.50 Uhr, mit seinem Ford. Im Bereich von Bad Nauheim bemerkte er, nach eigenen Angaben aufgrund der tiefstehenden Sonne, den Toyota einer vor ihm abbremsenden Herbornerin zu spät und fuhr auf. Die Herbornerin verletzte sich dabei leicht und kam zur Untersuchung ins Krankenhaus. An dem PKW entstand ein Schaden von etwa 5500 Euro, sie mussten abgeschleppt werden.

Ein Rettungswagen brachte eine Echzellerin am Donnerstagmorgen ins Krankenhaus, nachdem sie gegen 11.10 Uhr in einen Unfall verwickelt war. Die Hauptstraße in Echzell überquerte die Seniorin, als ein Autofahrer aus Nidda mit seinem BMW mit ihr zusammenstieß. Er gab an, aufgrund der tiefstehenden Sonne in seiner Sicht beeinträchtigt gewesen zu sein.

Auf der Niederkleiner Straße in Stadtallendorf ermöglichte ein Stadtallendorfer einem Fußgänger am Donnerstagmittag, gegen 13.15 Uhr, die Fahrbahnüberquerung, indem er mit seinem Kleintransporter anhielt. Eine Stadtallendorferin hinter ihm hielt ebenfalls mit ihrem Mercedes an. Der Fahrer eines VW dahinter bemerkte die abbremsenden Fahrzeuge nach seinen Angaben aufgrund der tiefstehenden Sonne jedoch zu spät, fuhr auf den Mercedes auf und schob diesen auf den Kleintransporter. Die Mercedesfahrerin verletzte sich bei dem Unfall leicht, ihr PKW musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von etwa 7500 Euro.

Den vor ihr an einer Ampel haltenden Mini eines Bad Vilbelers erkannte eine Mazdafahrerin am heutigen Freitag (20.01.), gegen 11.30 Uhr, zu spät. Auf der Landstraße 3008, in Richtung Bad Vilbel Innenstadt fahrend, fuhr sie auf den Mini auf. Die Fahrzeugführer blieben dabei unverletzt. An den PKW entstand ein Schaden von 3000 Euro. Die Fahrerin gab an aufgrund der tiefstehenden Sonne den Mini zu spät bemerkt zu haben.

Weitere Informationen, wie Sie sicher durch den Winter kommen, finden Sie hier:
Fahren im Winter

Der Artikel dazu auf Facebook: Facebook