Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
20.07.2017 | Polizeipräsidium Mittelhessen

ACHTUNG - Falsche Polizisten rufen wieder an!

Kripo warnt vor gefälschten Telefonnummern ... 110

Die Kripo warnt vor Betrügern in Mittelhessen! Achtung: Anrufe mit ... 110 - Falsche Polizisten rufen an!

Das Phänomen „falsche Polizeibeamte rufen an“ ist nicht neu, hat aber bis heute nicht an Aktualität verloren.

Das einzige Ziel der mutmaßlichen Betrüger besteht darin, den Angerufenen zu täuschen, zu schocken und diesen Moment für Fragen rund um sein Eigentum auszunutzen. Letztendlich geht es dem Täter nur darum, dem überrumpelten Opfer Bargeld und andere Wertgegenstände „abzujagen“

Am Sonntagnachmittag, 16. Juli 2017, waren die mutmaßlichen Betrüger zunächst in Marburg aktiv.

Ähnliche Anrufe erfolgten dann am Dienstag, 18. Juli auch in Kirchhain, siehe:

 

  Pressemeldung vom 19.07.2017 ( 37 KB). 
mit weiteren Hinweisen und Empfehlungen der Polizei!

Der Bericht hierzu mit kurzem Video auf: Facebook


20.07.2017 | Jürgen Schlick, Pressesprecher | PPMH | Ac.

Logo des Polizeipräsidiums Mittelhessen

Betrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus

Die wichtige Telefonnummer 110 haben Betrüger am Dienstagnachmittag, 16.05.2017, im Bereich Grünberg offenbar bei mehreren Anrufen missbraucht. Offenbar hatte der Unbekannte, der sich als BKA-Beamter ausgab, vor, seine Opfer um Bargeld und Wertgegenstände zu bringen.

 

Die Kriminalpolizei warnt vor dieser Masche und rät zur besonderen Vorsicht.

 

Mehrere Personen erhielten innerhalb weniger Stunden von einem „Herrn Spross“ Anrufe. Er stellte sich als BKA-Beamter vor und verwickelte die angerufenen Personen in ein Gespräch. Dabei schilderte er glaubhaft, dass in der Straße mehrere Personen nach Einbrüchen festgenommen wurden. Bei diesen festgenommenen Personen habe die Polizei eine Liste gefunden. Auf dieser Liste würde auch der Name der Grünbergerin bzw. des Grünbergers stehen. Der angebliche Polizist bat die Angerufenen mit niemandem über die Sache zu sprechen. Dazu fragte er noch nach den Vermögensverhältnissen und Bankdaten. Auf dem Telefondisplay erschienen die Zahlen 06401 (Vorwahl von Grünberg) und die 110. Nach diesen ersten Gesprächen kam es offenbar aber zu keinen weiteren Anrufen.

Offenbar benutzen die Betrüger eine relativ einfache Masche, um auf dem Display des Angerufenen eine seriöse Telefonnummer vorzugaukeln. Solche Möglichkeiten bieten bestimmte Internetseiten und macht es für solche Kriminelle oftmals sehr einfach. Diese Methode verschleiert auch, dass die Täter oftmals im Ausland sitzen und aus einem Call-Center heraus agieren.

Mit dieser Masche wollen die Kriminellen ihre Opfer dazu bringen, die Wertgegenstände vor einem möglichen Einbruch zu verwahren. Ähnlich wie beim Enkeltrick schicken die Betrüger später auch jemanden, der Bargeld oder andere Wertsachen bei den zumeist älteren Geschädigten abholt.      

 

Die Kripo warnt vor Betrügern in Mittelhessen! Achtung: Anruft mit ... 110 - Falsche Polizisten rufen an!

 

Die Kripo warnt vor solchen Anrufern und gibt folgende Hinweise, damit die Bürgerinnen und Bürger nicht auf diese Masche hereinfallen:

  1. Geben Sie niemals persönliche Daten, Informationen oder Angaben zu Wertsachen an fremde Personen weiter, erst recht nicht am Telefon.

  2. Bitten Sie den Anrufer, in einigen Minuten selbst zurückzurufen. Vergleichen Sie dann die erhaltende Telefonnummer mit der Ihrer örtlichen Polizeistation. Rufen Sie bei Ihrer zuständigen Polizeistation an und fragen, ob der Ihnen geschilderte Sachverhalt dort tatsächlich bekannt ist

  3. Reden Sie mit Freunden und Familienmitgliedern über solche Maschen oder konkret über erhaltene Anrufe. Falls die Betrüger es geschafft haben, Sie zu verunsichern, fällt der Trick vielleicht einem Freund oder Familienmitglied auf, welche Sie dann vor Schlimmeren bewahren kann.

  4. Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen

  5. Geben Sie niemals Wertsachen an Personen heraus, welche Sie nicht persönlich kennen. Lassen Sie sich dabei nicht auf Äußerungen ein, dass die fremde Person der leitende Ermittler in einem Strafverfahren oder der angeblich beste Freund eines Enkels ist. Wenn Sie die Person nicht selber kennen, gibt es keinerlei Wertsachen Bleiben Sie skeptisch und vorsichtig

  6. Die Polizei Hessen nimmt den Bürgern niemals ihre Wertsachen ab, um damit eine Straftat zu verhindern!

Helfen Sie mit, Betrügerinnen und Betrügern keine Chance zu geben.
Informieren Sie auch Freunde und Bekannte über diese Masche!

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Weitere Tipps zumThema "Betrug im Namen der Polizei" gibt es hier:

Schriftzug: www.polizei-beratung.de


19.05.2017 | Jörg Reinemer , Pressesprecher | PPMH | Kn.