Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Westhessen
 
04.05.2017 | Polizeipräsidium Westhessen

Abschlussveranstaltung der Kampagne „Sicher im Alter?!“ – Volles Bürgerhaus in Wiesbaden-Sonnenberg

Rund 180 ältere Menschen kamen am 28.04.2017 ins Bürgerhaus nach Sonnenberg, um bei der Abschlussveranstaltung der Präventionskampagne „Sicher im Alter?!“ mit dabei zu sein. Und es lohnte sich!

Gäste

Wie bereits in den  vorherigen Veranstaltungen, gab es viele wichtige und hochinteressante Informationen zum Thema „Täuschen - Lügen - Tricksen“ und wie sich ältere Menschen davor schützen können.

Den hohen Stellenwert der Kampagne unterstrich Hessens Innenminister Peter Beuth, der die Gäste persönlich begrüßte und sie darüber hinaus aufmunterte, die wertvollen Informationen mit Nachbarn und Bekannten zu teilen, um so möglichst viele Menschen zu erreichen.

Hessens Innenminister Peter Beuth

Polizeipräsident Stefan Müller, der jede der Veranstaltungen persönlich begleitete, betonte im Gespräch mit Stefan Schröder, Chefredakteur des Wiesbadener Kuriers und Moderator dieser Veranstaltung, das professionelle Vorgehen der Täter und ermutigte die Gäste zugleich, sich Angehörigen mitzuteilen, wenn sie Opfer einer Straftat geworden sind.

Begrüßung durch Polizeipräsident Stefan Müller und Moderator Stefan Schröder


Und um praktisch aufzuzeigen, wie einfach es ist, Menschen abzulenken um ihnen etwas wegzunehmen, mischte sich Uwe Mettlach, Polizeibeamter mit theoretischen Kenntnissen und praktischen Fertigkeiten im Bereich Trickdiebstahl, unter das Publikum, um diese live zu „bestehlen“. So mancher Gast vermisste plötzlich seine Brieftasche, seine Armbanduhr oder beispielsweise den Schlüsselbund. All dies erhielten die Gäste unter Erklärung der Vorgehensweise selbstverständlich unmittelbar wieder zurück, um in Zukunft für solche und ähnliche Fälle sensibilisiert zu sein.

Uwe Mettlach zeigt die Maschen der Trickdiebe    Uwe Mettlach zeigt die Maschen der Trickdiebe


Bettina Chrysakopoulos  und Frank Anders, besonders geschulte Polizeibeamte der  Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle sowie Stefan Kneissler-Süss, Kriminalbeamter für den Deliktsbereich „Straftaten gegen ältere Menschen“, gaben wichtige Ratschläge, wie man sich gegen Diebe an der Haustür (Stichwort „Handwerkertrick“) oder gegen kriminelle Anrufer (Stichwort „Enkeltrick“) schützt.

Bettina Chrysakopoulos und Frank Anders im Gespräch mit Moderator Stefan Schröder    Stefan Kneissler-Süss

Die Botschaft dabei war klar: „Wir sind misstrauisch. Es wird kein Fremder ins Haus oder in die Wohnung gelassen und bei unbekannten Menschen am Telefon wird sofort wieder aufgelegt!“

Verabschiedung durch Polizeipräsident Stefan Müller

Nach zwei kurzweiligen und hochinformativen Stunden bedankte sich Polizeipräsident Stefan Müller bei den Kooperationspartnern „Gesellschaft Bürger und Polizei Wiesbaden e.V.“, Wiesbadener Kurier und Wiesbadener Tagblatt sowie weiteren Institutionen für die Unterstützung der Kampagne und gab abschließend allen Gästen mit auf den Weg, ihr erworbenes Wissen rund ums Thema „Täuschen – Lügen - Tricksen“ mit möglichst vielen Menschen zu teilen.

Weitere Bilder: