Hessische Polizei - Polizeiautos
 
15.12.2017

Aufgepasst! Damit ihr Geld nicht in Rauch aufgeht…

Eines steht fest: Vor Trick- und Taschendieben sind Sie nirgendwo sicher! Gerade wenn Sie mit Ihrem Bargeld oder Ihrer Geldbörse hantieren, müssen Sie immer damit rechnen ins Visier von Dieben zu geraten. Zum Beginn des Dezembers beginnt auch bei vielen Menschen die Suche nach Weihnachtsgeschenken. Die Weihnachtsmärkte locken die Menschen zu Tausenden in die Fußgängerzonen der Städte und bei Glühwein und guter Laune ist es schnell vergessen, seine Geldbörse sicher in der Kleidung zu verstauen. Das wissen auch Taschendiebe, die vor allem dichtes Gedränge ausnutzen, um Beute zu machen.

Trickdiebstahl

Um die Bürgerinnen und Bürger zu sensibilisieren waren die Polizeibeamten Uwe Mettlach von der Hessischen Polizeiakademie und Florian Meerheim von Presse-/und Öffentlichkeitsarbeit des Polizeipräsidiums Westhessen mit Giovanni Alecci von der Gilde der ehrlichen Taschendiebe auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt unterwegs, um die Menschen darauf aufmerksam zu machen, gerade jetzt mit ihren Wertsachen sorgsam umzugehen. Alecci benötigte nur wenige Minuten, um im Gedränge reiche Beute zu machen und Geldbörsen, Handys sowie andere Wertsachen zu erbeuten. Natürlich alles unter den Augen der anwesenden Polizeibeamten, die die Gegenstände sofort an die verdutzten Besitzer zurückgaben.

Die Erfahrungen die die Polizisten gemacht haben möchten wir hier für Sie kurz zusammenfassen, um auf die gängigsten Tricks der Täter aufmerksam machen.


Der klassische Taschendiebstahl

Anrempeln, ablenken, bestehlen! Unter diesen drei Stichwörtern lässt sich der klassische Taschendiebstahl zusammenfassen. Taschendiebe beobachten ihre Umgebung genau. Sie sehen, wenn Menschen nach dem Kauf einer leckeren Wurst ihre Geldbörse einfach wieder in die Außentasche ihrer Bekleidung stecken. Einen Augenblick später wird das Opfer mit Senf bekleckert, abgelenkt und dabei bestohlen. Dabei gehen die Täter arbeitsteilig vor und übergeben die Beute sofort nach dem Diebstahl meist hinter dem Rücken des Opfers an einen Mittäter.  Sie Sachen nach der Übergabe wiederzubekommen ist so gut wie unmöglich.

Daher: verstauen Sie Ihre Wertsachen immer in den Innentaschen Ihrer Bekleidung und verschließen Sie Druckknöpfe und Reißverschlüsse. Achten Sie vor allem bei dichtem Gedränge und beim Bezahlen besonders auf Ihre Geldbörse.


Achtung Kartentricks

Besondere Aufmerksamkeit ist auch in scheinbar alltäglichen Situationen angebracht. Das kann zum Beispiel auch die einfache Frage nach dem Weg zum nächsten Krankenhaus sein. Wenn man Ihnen dabei noch einen Stadtplan vor das Gesicht hält, sollten bei Ihnen alle Warnsignale anspringen! Trickdiebe nutzen solche „Sichtbarrieren“ oder andere Ablenkungsmanöver, um Ihnen wertvolle Gegenstände zu stehlen. Bis Sie merken dass Ihr Handy fehlt ist es oft schon viel zu spät und Sie können nicht einmal die Polizei anrufen.

Diebstahl durch Sichtbarriere wie z.B. Stadtplan

Lassen Sie daher nie Wertsachen auf dem Tisch einer Gaststätte liegen. In dem Moment in dem Sie abgelenkt sind, denken Sie nicht daran und bemerkten nicht, dass Ihnen hinter der Sichtbarriere Ihre Gegenstände gestohlen werden.


Geldwechseltrick

Auch bei der Frage: „Können Sie mir bitte etwas Kleingeld wechseln?“ Ist Vorsicht geboten. Sollten Sie einem Menschen helfen wollen, der Kleingeld benötigt, dann halten Sie einen Sicherheitsabstand ein und lassen Sie sich niemals in ihrer Geldbörse fassen. Flinke Finger haben Ihnen nämlich ruck zuck Ihre Geldscheine aus Ihrer Geldbörse gestohlen.

Geldwechseltrick

Deshalb gilt in diesem Zusammenhang: Die Hände fremder Menschen haben an Ihrer Geldbörse nichts verloren!

Es lohnt sich in jedem Fall gerade jetzt besonders aufmerksam zu sein, um es den Tätern so schwer wie möglich zu machen. Achten Sie beim Einkaufen, im Restaurant oder im Bus darauf, ihre Wertsachen sicher zu verstauen, damit Ihr Geld nicht in Rauch aufgeht…

Brennende Geldbörse

 

Text: Pressestelle/Ho
Bilder: Archiv PPWH