Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Westhessen
 
22.10.2019 | Polizeipräsidium Westhessen

Begrüßung von Bad Camberg als 17. KOMPASS-Kommune im Polizeipräsidium Westhessen

Am 18. Oktober 2019 begrüßte der Direktionsleiter der Polizeidirektion Limburg-Weilburg, Herr Kriminaldirektor Göbel, Bad Camberg offiziell als 17. KOMPASS-Kommune im Polizeipräsidium Westhessen bzw. als dritte Kommune im Landkreis Limburg/Weilburg.

 

(v.l. Polizeioberkommissarin Lehnhäuser, Bürgermeister Jens-Peter Vogel, Kriminaldirektor Göbel, Kriminalhauptkommissarin Scherer, Frau Niehörster, Herr Brands, Herr Heller)

 

Seitens Bad Camberg nahmen Bürgermeister Jens-Peter Vogel, aus dem Ordnungsamt die Leiterin Frau Niehörster und ihr Vertreter Herr Brands sowie Herr Heller von der Stadtjugendpflege teil.

Frau Niehörster obliegt die Projektleitung KOMPASS auf kommunaler Ebene - sie wird in enger Zusammenarbeit mit Kriminalhauptkommissarin Jasmin Scherer, der für Bad Camberg zuständigen KOMPASS-Beraterin, die sich anschließenden Schritte im Rahmen der KOMPASS-Prozessstruktur vorbereiten.

Gemeinsam wurde der weitere Fahrplan für die Umsetzung von KOMPASS in Bad Camberg festgelegt:

Die Gewichtung liegt zunächst beim Einbeziehen der Bevölkerung – anlässlich des „Christkindlmarktes“ wird am 30. November 2019 eine interviewartig durchgeführte Kurzbefragung erfolgen, um das Sicherheitsempfinden der Bürgerschaft aus Bad Camberg und allen dazugehörigen Stadtteilen zu erheben.

Das Umfrageergebnis dieser ersten Kurzbefragung wird die Basis einer tiefergehenden Erörterung im Rahmen der 1. Sicherheitskonferenz bilden, die für die zweite Aprilhälfte im Jahr 2020 geplant ist; hierzu wird die Einladung eines ausgewählten Teilnehmerkreises erfolgen – mit Vertreterinnen und Vertretern aus Vereinen, Behörden und Institutionen sowie Schüler- und Seniorenvertretungen bzw. weiteren Akteuren des kommunalen Lebens, die in einer Art Multiplikatoren-Funktion das zuvor erhobene, interne Stimmungsbild an die Vertreterinnen und Vertreter aus der Stadt Bad Camberg sowie der Polizei weitergeben sollen.