Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Südosthessen
 
16.04.2019

Polizeipräsidium Südosthessen legt Verkehrsbericht für das Jahr 2018 vor

  • Bei vier von fünf Unfällen entstand „nur“ Blechschaden
  • Zahl der Verletzten ging zurück
  • Schwerpunkt der polizeilichen Verkehrssicherheitsarbeit liegt bei Senioren und der Ablenkung

Mit der Veröffentlichung des Verkehrsberichts fanden in den ersten Aprilwochen Aktionen zu den Schwerpunktthemen „Ablenkung im Straßenverkehr“ und Verkehrsunfälle der „Generation 65+“ statt.

Im gesamten Präsidiumsbereich gab es Handykontrollen. Darüber hinaus waren zivile sowie uniformierte Streifenteams unterwegs und zogen die Autofahrer heraus, die auf ihrem Smartphone tippten oder verbotswidrig damit telefonierten.

 

Polizeipräsident Roland Ullmann und Leiter des Abteilungsstabs Einsatz Claus Spinnler

Unser Social-Media-Team veröffentlichte - neben Posts in Facebook und auf Twitter - hierzu eine Instagram-Story mit Video-Clips des Polizeipräsidenten Roland Ullmann und des Leitenden Polizeidirektors Claus Spinnler (die Story ist als Video-Sequenz beigefügt).

Am Mittwoch standen dann die „Generationen 65+ und 75+“ im Mittelpunkt einer Präventionsaktion. Polizeibeamte, die von der Hessischen Bereitschaftspolizei, den freiwilligen Polizeihelfern und Sicherheitsberatern für Senioren unterstützt wurden, sprachen auf Parkplätzen in Dreieich/Sprendlingen sowie in Maintal gezielt die älteren Bürgerinnen und Bürger auf die Thematik „Sicherheit im Straßenverkehr“ an und verteilten Infomaterial. Mehrere Medienvertreter begleiteten diese Aktion.

Pressemitteilungen

 Verkehrsbericht für das Jahr 2018

 Handy-Kontrollen

 Senioren und Seniorinnen im Straßenverkehr

Flyer

 Verhaltensregeln nach einem Unfall