Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Südosthessen
 
12.11.2019

Fachtag "Präventionsarbeit an Schulen. Das richtige Ziel am richtigen Ort?“

Kooperation zwischen der Evangelischen Akademie und dem Polizeipräsidium Südosthessen

Am 05. November 2019 fand in den Räumlichkeiten der Evangelischen Akademie Frankfurt am Main der Fachtag „Präventionsarbeit an Schulen. Das richtige Ziel am richtigen Ort?“ in Kooperation der Evangelischen Akademie und dem Polizeipräsidium Südosthessen (PP SOH) statt.

Der Fachtag bot den verschiedenen anwesenden Akteuren der Präventionsarbeit die Möglichkeit, ihre Arbeit in Abgrenzung zu anderen Organisationen einzuordnen. Nach einer kurzen Begrüßung durch Maximilian Herchen (Evangelische Akademie) und Erdogan Karakaya (Polizeipräsidium Südosthessen, Sachgebiet Prävention, E4) konnte Dr. Michael Kiefer (Universität Osnabrück) durch seinen Impulsvortrag „Radikalisierungsprävention im Spannungsfeld von politischer Bildung und Gefahrenabwehr“ aufzeigen, welche konkreten Herausforderungen in der Extremismusprävention für die zivilgesellschaftlichen Akteure und Sicherheitsbehörden bestehen.

Nach dem Impulsvortrag hatte eine Referentin des Landesamts für Verfassungsschutz Hessen (LfV Hessen) die Gelegenheit die Präventionsaktivitäten, wie beispielsweise die Multiplikatorenschulungen ihrer Behörde im Kontext Schule, zu erläutern. Dabei betonte die Referentin den phänomenübergreifenden Ansatz der Prävention im Landesamt für Verfassungsschutz Hessen.

Im Anschluss konnte Frau Katharina Lange von den Respekt-Coaches aufzeigen, welche Konzeptanalysen und Präventionskonzepte in ihrer Arbeit eine zentrale Rolle spielen. Betont hat die Ansprechpartnerin die bedarfsorientierte Koordination von Projekten an Schulen.

Anschließend wurden beide Darstellungen durch Dr. Kiefer eingeordnet. In seinem Kommentar konnte Dr. Kiefer die Vorteile und Nachteile der jeweiligen Ansätze aufzeigen.

Nach einer kurzen Mittagspause, in der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit hatten, sich untereinander auszutauschen und auch mit den Referentinnen und Referenten zu sprechen, wurde auch das moderierte Gespräch dafür genutzt, das Publikum miteinzubeziehen.

Teilnehmende Lehrerinnen und Lehrer, Akteure der Sozialen Arbeit an Schulen und Anwesende aus unterschiedlichen Behörden konnten ihre Erfahrungen einbringen und das Gespräch mit den anwesenden Expertinnen bereichern.

Das Sachgebiet Prävention (E 4) des Polizeipräsidiums Südosthessen möchte durch solche fachlich begründeten Kooperationen die Vernetzung und den Austausch der unterschiedlichen kommunalen Präventionsakteure weiter intensivieren.

Weitere Dokumente: