Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Südosthessen
 
04.09.2018

Achtung! Betrüger geben sich am Telefon als Polizeibeamte aus

"Falsche" Polizeibeamte im Main-Kinzig-Kreis

"Dieses Gefühl, dass jemand meinen Namen und meine Adresse kennt - das war schon sehr beängstigend", erzählt eine 67-jährige aus Maintal in einem persönlichen Gespräch, nachdem sie vergangene Woche von "falschen" Polizeibeamten angerufen wurde, die nichts anderes im Sinn hatten, als an ihr Vermögen zu gelangen. Die Maintalerin ist nicht die Einzige, die in den vergangenen Wochen von Betrügern angerufen wurde. In der zweiten Augusthälfte stiegen die Fälle insbesondere im Main-Kinzig-Kreis deutlich an.

Am Telefon geben sich die Betrüger als Polizeibeamte aus und behaupten, in der Nachbarschaft Einbrecher festgenommen zu haben, welche Zettel mit Adressen weiterer Opfer dabei hätten. Man wolle nun den Angerufenen davor bewahren, Opfer zu werden. Weiterhin geben die Betrüger vor, die Wertsachen der Angerufenen in "sichere Verwahrung" nehmen zu wollen. Oftmals erscheint auf dem Display des Telefons sogar die Rufnummer "110" - vermutlich um Bedenken der Opfer zu zerstreuen.

Polizeihauptkommissar Michael Wahl, zuständig für Präventionsarbeit im Polizeiladen in Offenbach, weist darauf hin, dass die Polizei am Telefon niemals nach vorhandenen Geldbeträgen fragt und NIE mit der Nummer "110" anruft! Er rät Bürgerinnen und Bürgern, im Zweifel aufzulegen und selbstständig die örtliche Polizeidienststelle oder den Notruf anzurufen. Hierbei ist es wichtig, die Telefonnummer selbstständig zu wählen und keinesfalls die Rückruftaste zu betätigen, da sonst die Gefahr besteht, wieder bei den Betrügern zu landen.

Die 67-jährige Seniorin aus Maintal wurde misstrauisch und reagierte richtig: "Ich dachte mir ziemlich schnell, dass da etwas nicht stimmt", sagte sie und ging am Telefonapparat nicht auf die sämtlichen Fragen der vermeintlichen Polizisten ein. Daraufhin beendete sie das Gespräch und rief die "echte" Polizei an. Jetzt erhoffe sie sich, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger von dieser fiesen Masche erfahren, sodass niemand zu Schaden kommt.

Für weitergehende Informationen bietet der Polizeiladen mit seinen kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Offenbach und Hanau professionelle Hilfe zur Prävention von Straftaten an: