Aussenaufnahme des Polizeipräsidiums Südhessen
 
24.02.2021 | Bensheim

Zeugenaufruf nach Bränden

Polizeifahrzeug und Polizistinnen auf der Straße

Um die Hintergründe, die dazu geführt haben, dass am 19. Februar drei Autos in Bensheim und im Ortsteil Schönberg gebrannt haben, zu ermitteln, hat das Polizeipräsidium Südhessen die Arbeitsgruppe "Nibelungen" bei der Polizeidirektion Bergstraße in Heppenheim eingerichtet.

Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen hatte die Polizei am Freitag 40 Personen vorläufig festgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Um Täter identifizieren und Tatbeteiligungen nachweisen zu können, sind die Beamten auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Zeugen werden daher dringend gebeten, sich zu melden.  

 

Die Arbeitsgruppe "Nibelungen" hat dafür ein gesondertes Hinweistelefon geschaltet:
Rufnummer 06252 706 - 500
 

Auch werden die Personen gebeten, die Bild- und Videomaterial von den Vorfällen gemacht haben, diese der Polizei für die weiteren Ermittlungen zur Verfügung zu stellen.

Das Bild- und Videomaterial kann, selbstverständlich auch anonym, verschickt werden:

Am Mittwoch (24.2.) starten die Beamten in Schönberg und werden von Haus zu Haus gehen, um entweder persönlich mit den Anwohner zu sprechen oder  Hinweiszettel mit den Kontaktdaten der Arbeitsgruppe "Nibelungen" zu hinterlegen.

An den Folgetagen werden die Beamten in Richtung Bensheimer Stadtgebiet unterwegs sein.

 Bensheim: Drei brennende Autos - Polizei nimmt 40 Personen vorläufig fest
Pressemeldung vom 19.02.2021

 

Weitere Dokumente: