Außenaufnahme des Polizeipräsidiums Osthessen
 
10.07.2018

Lkw schleudert über die Autobahn!

ALSFELD - Einen  gehörigen   Schrecken   bekam  die  Besatzung  eines  zivilen Streifenwagens  der  Bad  Hersfelder  Autobahnpolizei,   als  sie  Ende  Mai  auf  der Autobahn  A 5 unterwegs  war. Zwischen  dem  Hattenbacher Dreieck  und Alsfeld wollten  die Beamten  einen  tschechischen  Lastzug  überholen.  Der Anhänger  des Lkw  geriet  plötzlich  stark  ins  Schlingern  und  rammte  beinahe  das Streifenfahrzeug.

Die Beamten fuhren eine Weile hinter dem Lkw her und dokumentierten auf Video, wie der Anhänger  immer  wieder  hin und  her schleuderte.  Bei der anschließend fälligen Kontrolle an der Rastanlage Berfa stellten die Beamten schnell den Grund für das Fahrverhalten  des Anhängers  fest: Bereits  beim  Öffnen  der Heckportale und der Seitenplane  fielen Teile der aus Stückgut  bestehenden  Ladung  auf den Asphalt. Der Anhänger war für den Transport der Fracht ungeeignet. Sie hatte sich bereits zu großen Teilen verschoben und den Hänger auf diese Weise aus dem Gleichgewicht gebracht. Auch das Kupplungsmaul der Deichsel war bereits ausgebrochen.

Der 44-jährige  ukrainische  Fahrer  wollte das ungewöhnliche  Fahrverhalten  nicht mitbekommen   haben.  Dennoch  untersagten  die  Polizisten  die  Weiterfahrt   des Lastzuges.   Sie   leiteten   darüber hinaus   ein   Verfahren   zur Einziehung   des Wertersatzes   von  Taterträgen  (ehemals  "Verfallverfahren")   in  Höhe  von  2.500 Euro gegen den Halter ein.

Der Fahrer musste wegen Verdachtes  der Urkundenfälschung auf Anordnung  der Staatsanwaltschaft Gießen eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500,- Euro hinterlegen,  denn  unter  den  durch  ihn  ausgehändigten  Dokumenten  hatten  die Beamten eine ADR-Bescheinigung, die zum Transport von Gefahrgut befähigt, festgestellt,  die sich als Fälschung herausstellte.

Lkw schleudert über die Autobahn