Außenaufnahme des Polizeipräsidiums Osthessen
 
31.08.2018

Fuldaer Ermittler beschlagnahmen Drogen im Wert von 500000 Euro: - Zwei Männer in U-Haft

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen

Fuldaer Ermittler beschlagnahmen Drogen im Wert von 500000 Euro:FULDA. Am Mittwoch (29.08.) haben Spezialeinheiten der hessischen Polizei bei Einsatzmaßnahmen der Kriminaldirektion Osthessen einen 30-Jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Künzell und einen 22-Jährigen bosnisch-herzegowinischen Staatsangehörigen aus Fulda festgenommen. Dem 30 Jahre alten Mann wird vorgeworfen über einen längeren Zeitraum mit größeren Mengen Amphetamin, Haschisch und Marihuana gehandelt zu haben.

Nach umfangreichen Ermittlungen von Beamten des Fuldaer Rauschgiftkommissariats in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Fulda konnte der 22-jährige Tatverdächtige schließlich am Mittwochnachmittag (29.08.) im Zuge operativer Einsatzmaßnahmen - unter Hinzuziehung von Spezialeinheiten der Hessischen Polizei -  im Bereich von Langenselbold bei der Auslieferung von Betäubungsmitteln festgenommen werden. In dem von ihm genutzten Pkw beschlagnahmten die Beamten insgesamt 14 Kilogramm Amphetamin, welches er in einem professionellen Versteck mit elektromagnetischer Verriegelung verbarg. Die Festnahme des 30-Jährigen mutmaßlichen Hintermannes erfolgte wenig später in Fulda-Bronnzell ebenfalls unter Einsatz von Spezialeinheiten.

Im Anschluss wurden insgesamt drei Wohnungen im Landkreis Fulda durchsucht.  Dabei stellten die Beamten in einer Wohnung im Eichenzeller Ortsteil Rothemann weitere 2 Kilogramm Amphetamin, 1 Kilogramm Haschisch, geringe Mengen Marihuana und Kokain sowie mehrere Kilogramm an Rohstoffen und Chemikalien zur Drogenherstellung sicher. Vorbehaltlich der abschließenden Untersuchung durch das Hessische Landeskriminalamt wären diese zur Herstellung von mehreren Kilogramm Amphetamin ausreichend gewesen.

Dem neuerlichen Erfolg der Kripo Fulda gingen monatelange Ermittlungen voraus, bei denen es bereits am 25. April dieses Jahres bei einem 29-Jährigen aus Fulda zur Sicherstellung von 21 Kilogramm Amphetamin und 4 Kilogramm Marihuana kam. Staatsanwaltschaft Fulda und Polizeipräsidium Osthessen berichteten hierüber bereits in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Dem am Mittwoch festgenommenen 30-Jährigen Künzeller wird auch eine Beteiligung an dieser Tat angelastet.

Das in dem Ermittlungskomplex insgesamt sichergestellte Rauschgift und die zur Drogenherstellung aufgefundenen Materialien hätten im Straßenverkauf bis zu 500000 Euro erzielen können. Damit handelt es sich um eine der größten Sicherstellungsmengen in Osthessen in den letzten Jahren. Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Einsatzmaßnahmen waren etwa 50 Beamte eingesetzt.

Die beiden Festgenommenen machen zur Herkunft der Drogen keinerlei Angaben.

Die Staatsanwaltschaft Fulda hat beim Fuldaer Amtsgericht die Anordnung der Untersuchungshaft gegen den 22- und 30-Jährigen Mann beantragt. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen die beiden Beschuldigten. Sie wurden einer hessischen Justizvollzugsanstellt überstellt.

Weitere Angaben behält sich die Staatsanwaltschaft Fulda vor.

Weitere Bilder: