Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Nordhessen
 
08.04.2019 | Polizeipräsidium Nordhessen

Verkehrsunfalllagebild 2018

Weniger Tote und Schwerverletzte auf Nordhessens Straßen

Polizeipräsident Konrad StelzenbachLiebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

erstmals seit dem Jahr 2014 ist die Zahl der Verkehrsunfälle im Bereich des Polizeipräsidiums Nordhessen zurückgegangen und dies bei steigenden Zulassungszahlen und einer zunehmenden touristischen Beliebtheit unserer Region. Insgesamt sind im Jahr 2018 in Nordhessen 21.364 Verkehrsunfälle und damit 403 weniger als im Vorjahr polizeilich registriert worden.

Nicht nur die Gesamtzahl der Unfälle verringerte sich, sondern auch die Anzahl der dabei Getöteten und Schwerverletzten erreichte einen historischen Tiefpunkt. Im Jahr 2018 wurden im Bereich des Polizeipräsidiums Nordhessen 33 Menschen getötet und 777 schwer verletzt. Bei den Unfällen mit tödlich verletzten Beteiligten bedeutet dies einen Rückgang um 26,7% im Vergleich zum Jahr 2016 und um 13,2% im Vergleich zum Jahr 2017.

Obwohl die Zahl der Unfälle mit schweren Unfallfolgen rückläufig ist, ist jeder dieser Unfälle einer zu viel. Es bleibt uns ein Ansporn, die strategische Zusammenarbeit mit den Kommunen, den Landesbehörden und den Trägern der Verkehrssicherheitsarbeit intensiv fortzusetzen, um die Unfälle insgesamt, aber gerade mit schweren Unfallfolgen, weiter zu senken. Diese Anstrengung, und dabei brauchen wir auch Ihre Unterstützung, ist und bleibt ein Kernauftrag der polizeilichen Verkehrssicherheitsarbeit“.

Ihre Rücksicht und Fairness im Straßenverkehr helfen uns dabei, den positiven Trend der rückläufigen Unfallzahlen fortzuführen. Ich möchte Sie im Namen aller Unfallopfer bitten, mit uns gemeinsam daran zu arbeiten.

Ihr

 

 Konrad Stelzenbach

Konrad Stelzenbach

Polizeipräsident