Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Nordhessen
 
15.09.2017 | Polizeipräsidium Nordhessen

Ihre Ansprechpartnerin für Internetprävention

Kriminaloberkommissarin Aniane Emde
Kriminaloberkommissarin
Aniane Emde

 

Kriminaloberkommissarin Aniane Emde
Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Telefon: 0561 910-1033

E-Mail:praevention.ppnh@polizei.hessen.de

 

 

 

 

 

Aufgrund der rasanten Entwicklung im Bereich der multimedialen Unterhaltung in den letzten 10 Jahren, sind die meisten Bürger heutzutage mit einem Internetzugang ausgestattet. Das Internet wird im Privat- und Geschäftsleben benötigt. Daher verbringen viele Menschen einen Großteil ihrer Zeit im Internet. Leider nutzen viele User Ihre Verbindungsgeräte insbesondere Mobilgeräte, ohne jegliche Schutzprogramme oder wirksame Passwörter. Das bedeutet, dass ein eine Vielzahl der Internetnutzer, Kriminellen im Internet unbedarft ausgeliefert ist. Denn auch Straftäter haben bei der enormen Nutzungsvielfalt, die die mediale Welt bietet, das Internet für sich entdeckt.

Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Jedoch werden Ermittlungen der Polizei gerade bei Internetstraftaten durch einfache Identitätsverschleierungs-Möglichkeiten erschwert. Hinzu kommt die internationale Vernetzung, so dass unsere Rechtsnormen nicht immer greifen können.

Aus diesem Grund ist Präventionsarbeit gerade für den Themenbereich „Cybercrime“ besonders wichtig. Beim HLKA und allen Präsidien gibt es daher einen Cybercrime-Beauftragten.

Das Aufgabenfeld umfasst u. a. folgende Bereiche:

  • Ständige Informationsgewinnung über neue Gefahren und Kriminalitätsphänomene
  • Weitergabe von Verhaltensregeln im Umgang mit und in der medialen Welt durch
    • Broschüren, Flyer
    • Pressemittleilung
    • Fachvorträge
    • Beratungen

Themen sind u. a.:

  • Schutz der digitalen Identität / Digitaler Nachlass (diverse Angriffsmethoden der Täter, Basisschutz für PC und mobile Endgeräte)
  • Bankkunden im Visier von Betrügern (Phishing, Skimming)
  • E-Commerce (Fake-Shops, Bargeldlos zahlen)
  • Straftaten im Zusammenhang mit dem Internet (Love-Scamming, Sextortion, Computerbetrug)
  • Firmen im Visier von Betrügern (CEO-Fraud, Ransomware)

Als Fachberaterin für Internetprävention ist es mein vorrangiges Ziel, über die vielfältigen Maschen zu informieren und Verhaltenstipps zu vermitteln.

Nutzen Sie die hier angebotenen Vortrags- und Beratungsmöglichkeiten.