Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Nordhessen
 
25.03.2020 | Polizeipräsidium Nordhessen

Fachkraft für das daktyloskopische Labor (m/w/d) bei der Kriminaldirektion gesucht

Bewerbungsfrist: 16. April 2020

Logo des Polizeipräsidiums Nordhessen

Im Polizeipräsidium Nordhessen ist in der Abteilung Einsatz, Kriminaldirektion, Zent­rale Kriminalinspektion, Zentralkommissariat 41 (ED / DNA / Verm.-Abschöpfung), vorbehaltlich einer noch durchzuführenden Personalmaßnahme zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

 

einer Fachkraft für das daktyloskopische Labor (m/w/d)
(Chemisch-Technische/r Assistent/in oder Chemielaborant/in (m/w/d))

zu besetzen.

 

Es handelt sich um eine bis zum 16. August 2021 befristete Teilzeitstelle (20 Std./Woche).

Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 9a TV-H.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Selbständige Durchführung von labortechnischen Untersuchungen zur Sicht­barmachung und Sicherung daktyloskopischer Spuren,
  • Ansetzen und Mischen von Chemikalien und Reagenzien für die Laborarbeit und die Tatortarbeit bei ZK 41/1,
  • Überwachung der Laborsicherheit,
  • Fachliche Unterstützung der Sachgebietsleitung bei der Umsetzung des Quali­tätsmanagements,
  • Beschaffung, Zwischenlagerung und umweltgerechte Entsorgung von Chemi­kalien und Verbrauchsmaterial,
  • Planung, Beschaffung und Verwaltung von Laborausstattung und Verbrauchs­materialien,
  • Mitarbeit in Arbeitsgruppen.

Anforderungsprofil:

  • Eine abgeschlossene Ausbildung zur / zum Chemisch-Technischen Assisten­tin/en oder Chemielaborantin/en mit entsprechender Berufserfahrung,
  • Erfahrung mit der Organisation und den Abläufen von Laborarbeit,
  • Erfahrung im Umgang mit Chemikalien und Gefahrstoffen,
  • Sicherer Umgang mit den gängigen Office-Anwendungen,
  • Hohes Maß an Organisationsfähigkeit, Eigeninitiative und Verantwortungsbe­wusstsein,
  • Ausgeprägte Fähigkeit zum Erfassen komplexer Sachverhalte,
  • Soziale Kompetenz und ausgeprägte Teamfähigkeit,
  • Hohe Belastbarkeit,
  • Bereitschaft zur Weiterbildung.

Bewerbungen von Frauen wird mit besonderem Interesse entgegengesehen.
Menschen mit Behinderungen im Sinne des § 2 Absatz 2 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt er­worbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eig­nung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Bewerbungen richten Sie bitte mit Angabe des Aktenzeichens (V 33 - 10 d 04_ZK 41) bis zum 16. April 2020 an das

Polizeipräsidium Nordhessen,
Hauptsachgebiet V 3,
Grüner Weg 33, 34117 Kassel

oder per E-Mail an  BewerbungenV33.PPNH@polizei.hessen.de. Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutz-rechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Informationen zum Datenschutz finden Sie im Internet zentral auf der Startseite der Polizei Hessen unter
 Datenschutz (siehe III. 10. Informationen zur Datenverarbeitung für Bewerberinnen und Bewerber).

Bei Fragen stehen Ihnen Herr Kaczmarek, ZK 41, Tel. 0561/910-3970, und Frau Meister, Personalverwaltung, Tel. 0561/910-1331, gerne zur Verfügung.