Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Nordhessen
 
22.11.2019 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Mitarbeiter (m/w/d) in der Kriminalaktenhaltung gesucht!

Bewerbungsfrist: 12. Dezember 2019

Logo des Polizeipräsidiums Mittelhessen

Beim  Polizeipräsidium Mittelhessenist im Bereich der Abteilung Zentrale Dienste, Hauptsachgebiet Z 1, mit Standort in Gießen, zum nächst möglichen Zeitpunkt eine unbefristete, nach Entgeltgruppe 6 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) bewertete, halbe Stelle als

Mitarbeiter (m/w/d) in der Kriminalaktenhaltung

 

im Umfang von 20 Wochenarbeitsstunden zu besetzen.


Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere

  • die Neuanlage von kriminalpolizeilichen Akten (KPS)
  • die Pflege vorhandener KPS
  • die Kontrolle auf erfolgte Analyse der zugeführten Ablagen
  • die Einarbeitung von MiStra-Eingängen, Verfahrensausgangsmitteilungen,
  • Erkenntnismitteilungen und Nachgängen
  • die Verwaltung der Aktenausgabe und den Aktenversand
  • das Führen des Aktennachweises
  • das Abarbeiten der Löschlisten
  • die Wahrung der Aufbewahrungsfristen nach der Durchführungsverordnung zum HSOG
  • die Durchführung von Abfragen in den polizeilichen Auskunftssystemen
  • die Mitwirkung bei der Qualitätskontrolle polizeilicher Ermittlungsvorgänge
  • die Bearbeitung von Auskunftsersuchen externer Behörden

Anforderungen:

  • PC-Kenntnisse, Schreibfertigkeit
  • Kenntnisse der Behördenstruktur

Erwartet werden: 

  • Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Pflichtbewusstsein
  • eigenständige, verantwortungsvolle Arbeitsweise
  • gute Auffassungsgabe
  • Initiative, Organisationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Fortbildung
  • entsprechende körperliche (Tragen, Heben von Akten) und psychische Belastbarkeit
  • Fähigkeit zum sorgfältig und planbaren Arbeiten


Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind. Insofern wird empfohlen, ehrenamtliches Engagement bei der Bewerbung anzugeben.

Die Erfassung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage der geltenden Datenschutzbestimmungen. Nähere Informationen sind im Internet zentral auf der Startseite polizei.hessen.de Pfeil rechts Datenschutz, siehe III. 10. Informationen zur Datenverarbeitung für Bewerberinnen und Bewerber Pfeil rechts Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen von Bewerbungsverfahren bei der hessischen Polizei zu finden.

Die Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten darzustellen, warum sie sich als für die Stelle geeignet ansehen. Interne Interessentinnen und Interessenten erteilen bitte ihr Einverständnis zur Einsichtnahme der Personalvertretung in ihre Personalakte und richten ihre Bewerbung auf dem Dienstweg an V 3.
 
Externe Bewerbungen sind unter Beifügung der üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien) und einer Einverständniserklärung zur Sicherheitsüberprüfung der persönlichen Daten in polizeilichen Auskunftssystemen an das
 
Polizeipräsidium Mittelhessen,
Ferniestraße 8,
35394 Gießen,
 
zu richten. Bitte verwenden Sie keine Bewerbungsmappen, da die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.

Bei Rückfragen zum Verfahren stehen Ihnen Frau Schaft-Paetow, Personalstelle, unter der Rufnummer 0641/7006-1331 und zum Aufgabengebiet Herr Allmeroth, Leiter des Hauptsachgebiets Z 1, unter der Rufnummer 0641/7006-4100 zur Verfügung.

Bewerbungsschluss ist am 

                                      12. Dezember 2019,

nach diesem Zeitpunkt eingehende Bewerbungen haben keinen Anspruch auf Teilnahme am Auswahlverfahren.