Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Nordhessen
 
30.03.2021

Größere Serie von aufgebrochenen Pkw`s in Gertenbach und Blickershausen

Drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen

Festnahme Streifenwagen Handschellen

Die Beamten der Polizei in Witzenhausen haben in den Morgenstunden des 28. März 2021 mehrere Tatverdächtige festgenommen die im Verdacht stehen, im Laufe des Wochenendes über 20 Fahrzeuge im Bereich der Ortsteile Gertenbach und Blickershausen aufgebrochen und diverse Gegenstände daraus entwendet zu haben. Außerdem ist es in mindestens einem Fall zu einem Fahrraddiebstahl gekommen und in einem Fall auch zu einem Einbruch in ein Werkstattgebäude.

Erste Anzeigen von aufgebrochenen Autos an unterschiedlichen Tatorten der besagten Orte waren bei der Polizei in Witzenhausen am Samstagvormittag zur Anzeige gelangt. Die mutmaßlichen Tatzeiten lagen hier in allen Fällen in der Nacht von Freitag auf Samstag. Im Laufe des Samstages kamen dann immer weitere Anzeigen dazu.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag gelang es dann zwei Streifen der Witzenhäuser Polizei, in Gertenbach zwei Tatverdächtige festzunehmen. Die 26 und 18 Jahre alten Männer, die in Kassel bzw. Gießen wohnhaft sein sollen, haben nach derzeitigem Erkenntnisstand aller Wahrscheinlichkeit nach zusammen mit weiteren Komplizen zwischen Freitag und Sonntag mehrere Fahrzeuge zum Großteil mit Brachialgewalt aufgebrochen und nach Wertgegenständen durchsucht.

Die Beamten der Witzenhäuser Polizei sind am frühen Sonntagmorgen gegen 04:20 Uhr beim Bestreifen der Ortslage von Gertenbach auf die beiden Tatverdächtigen aufmerksam geworden, als diese im Bereich Siedlerstraße unterwegs waren. Bei der anschließenden Personenkontrolle konnten die Beamten mehrere Gegenstände u. a. auch diverse Kreditkarten auffinden, welche den Geschädigten aus den Diebstählen zugeordnet werden konnten. Die beiden Männer waren daraufhin vorläufig festgenommen und anschließend ins Polizeigewahrsam eingeliefert worden. Später mussten die beiden Tatverdächtigen dann ins Klinikum Werra-Meißner verbracht werden, da die Männer fortwährend in ihren Gewahrsamszellen randalierten und sich dabei auch massiv selbst verletzten.

26-jähriger Tatverdächtiger erneut festgenommen und ins ZPP verbracht

Da die Gründe für ein Festhalten mittlerweile weggefallen waren, hatte der 18-jährige Tatverdächtige das Krankenhaus nach kurzer Behandlung auf eigenen Wunsch wieder verlassen. Der 26-Jährige verblieb noch bis zum Sonntagnachmittag in ärztlicher Behandlung, bevor er ebenfalls auf eigenen Wunsch das Krankenhaus verließ.
Kurz nachdem der 26-Jährige das Krankenhaus in Witzenhausen dann verlassen hatte, wurde die Polizei erneut gerufen, da der Mann offenbar wieder in verdächtiger Weise in geparkte Autos spähte. Die Beamten nahmen den 26-Jährigen daraufhin erneut fest, wobei es während der Festnahme auch zu Widerstandhandlungen gegenüber den Beamten kam. Letztlich erfolgte aufgrund seines sprunghaften und aggressiven Verhaltens die Einlieferung mittels eines Rettungswagens in das Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie in Eschwege.

Neben den Ermittlungen wegen mittlerweile über 20 Einbrüchen, bei denen ein Gesamtschaden von mehreren tausend Euro anzunehmen ist, kommen u.a. noch Ermittlungen wegen Beleidigung zum Nachteil einiger Polizeibeamten, sowie wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte auf die Männer zu.

Am Sonntagmorgen ist dann ein Anwohner aus der Bahnhofstraße in Gertenbach um kurz nach 09:00 Uhr auf eine weitere Person aufmerksam geworden, die offenbar versuchte mittels eines Schraubendrehers in einen Wohnwagen einzubrechen. Bei Erblicken des Anwohners ergriff der Mann sofort die Flucht zu Fuß in Richtung Bahnhof, konnte aber von einer hinzugerufenen Streife der Polizei Witzenhausen zeitnah in der Nähe des Bahnhofs festgenommen werden. Bei diesem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 18-Jährigen, der in Kassel wohnhaft ist. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. Nach derzeitigem Kenntnisstand gilt es als wahrscheinlich, dass der 18-Jährige neben den beiden anderen Tatverdächtigen für die Diebstähle in Frage kommt.

Aufgefundenes Diebesgut; Polizei sucht Geschädigte

Im Rahmen der Ermittlungen wurden bei den Tatverdächtigen auch mehrere Gegenstände mutmaßlichen Diebesgutes aufgefunden und sichergestellt. Bei einigen Gegenständen gelang es der Polizei aber bislang nicht, diese den Geschädigten zuzuordnen. Etwaige Geschädigte werden daher gebeten, mit der Polizei in Witzenhausen unter der Telefonnummer 05542 9304-0 Kontakt aufzunehmen.