Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Nordhessen
 
30.03.2021

Sechs Festnahmen, Drogen und mutmaßliches Drogengeld bei Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmt

Ermittler der Regionalen Ermittlungsgruppe der Polizeidirektion Kassel haben am Donnerstag, den 25. März 2021, bei der Durchsuchung einer Wohnung im Stadtteil Nord-Holland sechs Personen festgenommen und rund 1,5 kg Marihuana, knapp 90 Gramm Kokain und ca. 14.000 Euro Bargeld, mutmaßlich aus Drogengeschäften stammend, beschlagnahmt.

Nach vorangegangenen umfangreichen Ermittlungen hatte die Staatsanwaltschaft Kassel zuvor bei Gericht einen Durchsuchungsbeschluss gegen einen der Tatverdächtigen, einen 23 Jahre alten Mann aus Kassel, erwirkt. Er war in dem Rauschgiftverfahren gegen mehrere Personen als möglicher Dealer von Drogen ins Visier der Beamten geraten. Bei den weiteren Ermittlungen erhärtete sich dieser Verdacht, weshalb am gestrigen Donnerstagnachmittag nun die Durchsuchung erfolgte, bei der die Betäubungsmittel mit einem geschätzten Straßenverkaufswert von ca. 21.000 Euro aufgefunden werden konnten. Angetroffen wurden noch fünf weitere Männer im Alter von 21 bis 27 Jahren, die wahrscheinlich der Drogenszene zugerechnet werden können. Als die Beamten die Wohnung betraten, warfen die Tatverdächtigen einen Rucksack, in dem die Drogen und ein Teil des sichergestellten Bargelds aufbewahrt wurden, über den Balkon der Wohnung noch auf das Grundstück. Hier konnten an der Durchsuchung beteiligte Beamte den Rucksack sogleich in Empfang nehmen.

Rucksack mit Geldscheinen
Rucksack mit Geldscheinen

Gegen einen der fünf weiteren Männer, einen 25-Jährigen, lag außerdem ein Haftbefehl in anderer Sache vor. Des Weiteren konnte in der Wohnung noch eine offenbar scharfe Patrone und diverses hochwertiges Parfüm vorgefunden werden, weshalb ferner der anfängliche Tatverdacht des Verstoßes gegen das Waffengesetz und der Hehlerei besteht.

Die Ermittlungen gegen die sechs Tatverdächtigen wegen gewerbsmäßig unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz und Hehlerei dauern derzeit an und werden bei der EG 4 der Regionalen Ermittlungsgruppe der Polizeidirektion Kassel geführt.

(Quelle: Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen vom 26.03.2021)