Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Nordhessen
 
10.02.2020 | Polizeipräsidium Nordhessen

25. FIS Weltcupspringen in Willingen 2020

Beim 25. Weltcupspringen in Willingen verfolgten bei windigem Sonnenwetter am Freitag über 10.000 Skisprungfans das Training und 23.500 Besucher im ausverkauften Stadion am Samstagnachmittag einen spannenden Verlauf des Einzelspringens. Vorher war die Qualifikation nachgeholt worden, die am Freitagnachmittag wegen zu starken Windböen abgesagt werden musste. Leider war darüber hinaus auch der Wettkampf am Sonntag aus Sicherheitsgründen aufgrund der Wettervorhersage (Sturmböen bis zur Orkanstärke laut Deutschem Wetterdienst) abgesagt worden.

Aus polizeilicher Sicht nahm die Veranstaltung und auch die Nächte insgesamt einen erfreulich ruhigen Verlauf. Die Polizei musste lediglich bei kleineren alkoholbedingten Rangeleien einschreiten.

Blick in die Zuschauerränge

Blick in die Zuschauerränge


Dank des gut geplanten und konsequent umgesetzten Verkehrskonzeptes verliefen An- und Abreise ohne größere Behinderungen. Lediglich zu den Spitzenzeiten kam es zu einigen Rückstaus und Behinderungen. Parkraum stand in ausreichender Zahl zur Verfügung. Die Polizei zählte auf den vorgesehenen Parkplätzen etwa 2.860 Pkw, 77 Busse und rund 130 Wohnmobile. Ergänzend zu dem am Stryckbahnhof aufgestellten Geschwindigkeitstrichter wurden für jeden offen und gut erkennbar ein "Blitzer" aufgestellt. Diese Maßnahme führte dazu, dass die Verkehrsteilnehmer rechtzeitig ihre Geschwindigkeit drosselten und so die Sicherheit der querenden Fußgänger erhöhte. Auch das zusätzliche Fahrzeugaufkommen, durch die Willinger Tagesbesucher, stellte die Polizei vor keine größeren Schwierigkeiten. Öffentliche Verkehrsmittel Mehr als 8.700 Besucher nutzten bei der Anreise öffentliche Verkehrsmittel, was die Polizei sehr begrüßte. Der neue Sonderfahrplan, doppelstöckige Sonderzüge im Pendelverkehr einzusetzen, ist vollends aufgegangen. Mehr als doppelt so viel Besucher wie im letzten Jahr nutzten dieses Angebot.

Die Rettungsdienste erlebten ebenfalls einen ruhigen Einsatz. Sie wurden nur zu wenigen Hilfeleistungen wegen kleinerer Blessuren gerufen. Lediglich fünf medizinische Notfälle führten zum Transport in die umliegenden Krankenhäuser.

Auch nach dem Skispringen feierten die Fans ausgelassen im Festzelt. Es musste zeitweise geschlossen werden. Dort kam es bis zum jetzigen Zeitpunkt zu keinerlei Auseinandersetzungen.

Die Polizei begleitete den Einsatz erfolgreich über die sozialen Netzwerke Twitter und facebook.

Insgesamt gesehen sorgte das Sicherheitskonzept der Polizei, in Zusammenarbeit mit dem Skiclub und der Gemeinde Willingen, für einen störungsfreien Ablauf der Veranstaltung. Der Einsatzleiter der Polizei, Kriminaldirektor Achim Kaiser, zeigte sich darüber sehr erfreut und zog ein positives Fazit.

Vorankündigung des FIS Weltcup Skispringens in Willingen auf den Kanälen Twitter und Facebook der Polizei NordhessenVorankündigung des FIS Weltcup Skispringens in Willingen auf den Kanälen Twitter
und Facebook der Polizei Nordhessen