Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
26.03.2019

Hund öffnet Polizei die Tür – Ermittler suchen weitere Unfallstelle

Gleich zwei Autofahrer meldeten am späten Samstagabend, 23. März einen dunklen Pkw, der auf der Landesstraße zwischen Heskem und Dreihausen und wenig später im Bereich Leidenhofen in Schlangenlinien unterwegs sei. Mit dieser Meldung nahmen die Ermittlungen der Polizei Fahrt auf. Letztendlich musste ein stark alkoholisierter Mann im mittleren Alter eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und den Führerschein abgeben. Dabei leistete der Hund des mutmaßlichen Fahrers der Polizei quasi „Amtshilfe“. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang eine zweite Unfallstelle.

Der Halter des schwarzen Kleinwagens steht im Verdacht, gegen 22.35 Uhr in der Leidenhöfer Hohl in Ebsdorf den Außenspiegel eines geparkten Corsa abgefahren zu haben. Die weiteren Ermittlungen führten die Ordnungshüter in der Nacht an die Halteranschrift in einem Nachbarort. Dort bemerkten die Beamten an dem abgestellten Wagen frische Unfallschäden an der Fahrer- und Beifahrerseite.

Auf Klingeln und Klopfen an der Wohnungstür wurde allerdings nicht reagiert, zumindest nicht von dem Hausbewohner. Der Vierbeiner in der Wohnung sah dies wohl anders. Er sprang von innen gegen die Klinke und öffnete vermutlich so den Beamten die Haustür.

Symbolbild - Hund

Foto: Symbolbild - Hund

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft veranlassten die Beamten bei dem angetroffenen Halter eine Blutentnahme und stellten den Führerschein sicher. Die Polizei sucht nun eine mögliche zweite Unfallstelle, da die Beschädigungen an dem Kleinwagen nicht allesamt durch die Berührung mit dem Außenspiegel des Corsas erklärbar sind. Der mutmaßliche Fahrer bestritt sämtliche Vorwürfe, machte ansonsten bei der Polizei keine weiteren Angaben.

Mögliche Geschädigte melden sich bitte bei der
 Polizeistation in Marburg,

Tel. 06421- 4060. 

Jürgen Schlick, Pressesprecher

Weitere kuriose Geschichten aus dem Polizeialltag hier