Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
14.11.2016 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Ungewöhnliche Tierrettung

Nutria suchte neues Zuhause

Hunde, Pferde, Schafe, Rinder, Schlangen –

Mit vielen Tierarten kommen Polizeibeamte im Laufe ihres Dienstlebens in Kontakt. Zu der Sorte der eher ungewöhnlichen Begegnungen zählte ein etwa 6 Kilogramm schweres und 60 Zentimeter langes Tier.

Am Samstagmorgen bemerkten Hausbewohner in Nieder-Florstadt den ungewöhnlichen Bewohner in ihrem Garten, der sich scheinbar auf der Suche nach einem neuen Zuhause dorthin verirrt hatte.

Es handelte sich um eine Nutria, umgangssprachlich auch Biberratte genannt. Möglicherweise fühlte sie sich durch Baumfällarbeiten an einem nahegelegenen See gestört und hatte sich so aufgemacht, ein neues Heim zu suchen.

Mit etwas List und Tücke gelang es den Florstädtern, das Nagetier mit einer Karotte in die Papiermülltonne zu locken, siehe Foto:

Ungewöhnliche Tierrettung: Nutria (Biberratte) mit einer Karotte in die Papiermülltonne gelockt

Nun musste nur noch ein neues Zuhause her. Dabei halfen dem Nutria die Beamten der Polizeistation Friedberg. Sie setzen das wasserliebende Tier unversehrt an der Nidda aus, wo es sich hoffentlich wohlfühlt.

Weitere kuriose Beiträge aus dem Polizeialltag

Ein Beitrag dazu auf:  Facebook