Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 

ZK 20 - Umweltdelikte und Verbraucherschutz

Spannende Ermittlungsarbeit im Kommissariat „Umwelt- und Verbraucherschutz“


Die „Exoten“ unter den Ermittlern

Exotisch kann es im wahrsten Sinne des Wortes zugehen, wenn die Ermittler des Kommissariats „Umwelt- und Verbraucherschutz“ am Werk sind. Der Artenschutz fällt nämlich, wie so viele andere nicht ganz alltägliche Gesetze und Verordnungen, in das umfangreiche Aufgabenportfolio der Ermittler.

Logo des Polizeipräsidiums Mittelhessen
Grob gesagt, geht es in diesem Kommissariat der  Zentralen Kriminalinspektion (ZKI) welches in Gießen seinen Sitz hat und für das gesamte  Polizeipräsidium Mittelhessen zuständig ist, um alles was Leben und Gesundheit von Mensch und Tier gefährden kann.

Die Ermittlungen in diesem Kommissariat sind damit nicht nur äußerst spannend, sondern vor allem absolut wichtig, um denjenigen das Handwerk zu legen, die diese Grundwerte mit ihrem Handeln gefährden.

  • Ob Abnehmmittel mit gesundheitsgefährdenden nicht deklarierten Beimischungen,
  • der Handel mit Dopingmitteln,
  • die Verunreinigung von Gewässern oder Böden,
  • der nicht sachgemäße Umgang mit Giftstoffen oder krebserregenden Fasern oder
  • das illegale Verkaufen von Arzneimitteln

– die Aufzählung von Fällen, bei denen die Menschen am Ende einer verhängnisvollen Ereigniskette zu Schaden kommen könnten, ist lang.

Arzneimittelkauf über das Internet bergen Risiken! - Quelle: BKA
Arzneimittelkauf über das Internet bergen Risiken! - Quelle: BKA

Entsprechend groß ist der Umfang an Gesetzestexten mit denen es die Ermittler tagtäglich zu tun haben.

  • Ausgelegte Hundeköder,
  • die Einleitung von belasteten Abwässern in unsere Flüsse,
  • die Schändung von Pferden,
  • der Handel mit auf der roten Liste stehenden Tierarten oder
  • die nicht artgerechte Haltung von Tieren

– aus gutem Grund legen wir Menschen hohen Wert auf den Schutz unserer Tiere und ihres Lebensraums, was in diversen gesetzlichen Vorschriften und Verordnungen niedergelegt ist und ebenfalls in den Arbeitsbereich des Kommissariats fällt.

Auf den Schreibtischen der Umwelt- und Verbraucherschützer in den polizeilichen Reihen landen kleine wie große Fälle gleichermaßen. Vom Sportler, der aufgrund der Bevorratung zu hoher Mengen an Dopingmitteln gegen das Anti-Doping-Gesetz verstößt, bis zur Firma, die gefährliche Abfälle weiterverarbeitetet - welche europaweit in den Handel gelangen - ist alles dabei.

Warnschild ASBEST - Quelle: RP Gießen

Neben den gelegentlich vorkommenden Taten ist das Thema Asbest eine Art  „Dauerthema“ im Kommissariat.

Warnschild ASBEST - Quelle: RP Gießen

Der Umgang mit den krebserregenden Stoffen bereitet leider vielen, ob bewusst und gewollt oder aufgrund mangelnder Information, erhebliche Schwierigkeiten. So kommt es immer wieder zu strafrechtlichen Vergehen in diesem Bereich – von Privatleuten und Firmen gleichermaßen.

Die illegale Entsorgung von Abfällen gehört leider auch zu den Dauerthemen der Ermittler. Große Mengen an entsorgten Altreifen irgendwo im Wald, die Entsorgung von übrig gebliebenen Farben- und Lacken am Straßenrand oder die Verklappung von gefährlichen Flüssigkeiten in Gewässern gehören zu den unschönen Taten mancher Mitmenschen. Unterstützung bei ihrer Arbeit erfahren die fachkundigen Beamten von den Umweltsachbearbeitern in der Ermittlungsgruppen der örtlichen Polizeistationen, die ebenfalls entsprechende Ausbildungen haben, um kleinere Fälle eigenständig zu ermitteln und in größeren Fällen fachlich fundiert die Arbeit des Kommissariats zu unterstützen.

illegal entsorgte Behältnisse im Wald
Foto: illegal entsorgte Behältnisse im Wald

Im Vordergrund des Handelns der Beamten im Umwelt- und Verbraucherschutzbereich steht immer die Beseitigung drohender Gefahren, siehe hierzu Artikel: Auf "Luftstreife" - Umweltermittler hebt ab. Erst wenn diese abgewendet wurden, rücken die Ermittlungen in den Vordergrund. Es gilt Proben zu nehmen, Akten auszuwerten, Spuren zu sichern, Vernehmungen durchzuführen, Untersuchungen anzustellen, Durchsuchungsbefehle zu vollstrecken und eine so beweissichere Dokumentation wie nur möglich zu erstellen, um Straftätern das Handwerk zu legen.

AusrufezeichenDabei sind sie auch immer wieder auf die Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen.

„Sollten Sie etwas mitbekommen, wodurch unsere Umwelt, unsere Tierwelt oder das Leben von Menschen in Gefahr gerät, dann scheuen Sie sich nicht, lieber einmal mehr als einmal zu wenig die örtliche Polizei zu verständigen.“


Sylvia Frech, Pressesprecherin