Hessische Polizei - Polizeiautos
 
28.06.2019

Neue Leiterin der Polizeidirektion Wetterau eingeführt


Seit März leitet Kriminaldirektorin Anja Fuchs bereits die Polizeidirektion Wetterau. Bislang übte sie dieses Amt kommissarisch aus, nun führte Polizeipräsident Bernd Paul sie offiziell in ihr Amt ein und verabschiedete gleichzeitig Kriminaldirektor Ralph-Dieter Brede in den Ruhestand.

Gruppenfoto v. l.: ev. Polizeiseelsorger Dr. Armin Kistenbrügge, Leiter der Kriminaldirektion Gießen, Mario Mies, Landrat des Wetteraukreises, Jan Weckler, Kriminaldirektor Ralph-Dieter Brede, Kriminaldirektorin Anja Fuchs, Polizeipräsident Bernd Paul, Personalratsvorsitzender Holger Schmidt und kath. Polizeiseelsorger Joachim Michalik
Gruppenfoto von links: ev. Polizeiseelsorger Dr. Armin Kistenbrügge, Leiter der Kriminaldirektion Gießen, Mario Mies, Landrat des Wetteraukreises, Jan Weckler, Kriminaldirektor Ralph-Dieter Brede, Kriminaldirektorin Anja Fuchs, Polizeipräsident Bernd Paul, Personalratsvorsitzender Holger Schmidt und kath. Polizeiseelsorger Joachim Michalik

„Die Polizeidirektion Wetterau erlebt derzeit einen großen Umbruch. Viele Führungspositionen von Dienststellenleitungen, über die Leitung der Regionalen Kriminaldirektion bis zur Leitung der Polizeidirektion wechseln oder haben gewechselt. Dies ist eine große Herausforderung“, führt der Mittelhessische Polizeipräsident Bernd Paul gestern bei der Begrüßung der Gäste zum Wechsel der Führung der Leitung der  Polizeidirektion Wetterau aus.

Er bedankte sich bei Kriminaldirektor Ralph-Dieter Brede für seine seit 1978 andauernde Dienste für die Polizei des Landes Hessen und überreichte ihm die Urkunde zur Pensionierung mit den besten Wünschen für einen langen und gesunden Ruhestand. Seit Mai 2016 leitete Brede die Polizeidirektion Wetterau, nachdem er zuvor dienstlich viel im Lande Hessen herumkam. Er selbst ließ die Zuhörer in seiner Abschiedsrede auf ein abwechslungsreiches und meist positiv geprägtes Berufsleben zurückblicken und bedankte sich bei allen MitarbeiterInnen und WegbegleiterInnen dieser über 40-jährigen Dienstzeit, bevor er Wort und Amt an seine Nachfolgerin übergab.

Kriminaldirektor Ralph-Dieter Brede und Kriminaldirektorin Anja Fuchs
Foto: Der ehemaliger Leiter der Polizeidirektion, Ralph-Dieter Brede und die neue Leiterin Anja Fuchs

Im Taunus wohnt die studierte Juristin Anja Fuchs, die vor 17 Jahren den Seiteneinstieg in den Höheren Dienst zur Hessischen Polizei meisterte. Verschiedene Stationen beim Hessischen Landeskriminalamt, bei Polizeipräsidium Südhessen und zuletzt im Landespolizeipräsidium durchlief die Kriminaldirektorin beispielsweise, bevor ihr Weg sie nun in die Wetterau führte.

Mit dem Dienstantritt in der Wetterau ist mein ausdrücklicher Wunsch erfüllt worden, die Verantwortung für eine Polizeidirektion in Gänze zu übernehmen. Ich freue mich über die Vielfältigkeit, die mir diese Funktion mit all seinen Facetten des Polizeiberufs bietet,“ erklärte Anja Fuchs im Rahmen ihrer Einführung. „Bürgernähe, Ansprechbarkeit und Hilfsbereitschaft prägen mein Verständnis vom Polizeiberuf. Wichtigste Richtschnur dabei ist mir, dass die Polizei in der Wetterau in erster Linie Partner und Helfer für die Bürgerinnen und Bürger ist.“

„Wir bekommen mit Anja Fuchs eine Direktorin, die fachlich ausgezeichnet ist, mit allen aktuellen Themen vertraut ist und menschlich ein gutes Gespür hat“, war Bernd Paul voll des Lobes für die neue Leiterin der Polizeidirektion, die er bereits seit langer Zeit kennt und schätzt. „Sie hat in ihrer polizeilichen Laufbahn bereits viele schwierige Aufgaben bewältigt, hat all das Handwerkszeug, um eine gute Leiterin einer Polizeidirektion zu sein und war meine Wunschkandidatin für diese Position“, ergänzte er seine Worte zur Begrüßung.

Polizeipräsident Bernd Paul überreicht Kriminaldirektorin Anja Fuchs einen Blumenstrauß
Foto: Polizeipräsident Bernd Paul überreicht Kriminaldirektorin Anja Fuchs einen Blumenstrauß

Wie wichtig eine gute Partnerschaft mit der Polizei ist, betonte der Landrat des Wetteraukreises, Jan Weckler, der stellvertretend für die 25 Kommunen des Kreises Kriminaldirektor Brede für seine Arbeit dankte und Kriminaldirektorin Fuchs im Amt begrüßte. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen und wünsche Ihnen, dass sie Ihre eigenen Fußstapfen in der Wetterau hinterlassen, das notwendige Quäntchen Glück bei der Arbeit und immer einen guten Draht zu den Kommunen im Sinne der Sicherheit für die Wetterau.“

Stellvertretend für die  Abteilung Einsatz des  Polizeipräsidiums Mittelhessen ergriff der Leiter der  Kriminaldirektion Gießen, Mario Mies, das Wort, bedankte sich beim scheidenden Leiter der Polizeidirektion für seine seit 2010 im Polizeipräsidium Mittelhessen währende Arbeit und begrüßte die neue Leiterin im Kreis der mittelhessischen Führungskräfte. Für die mittelhessische Personalvertretung übernahm Abschiedsworte und Begrüßung der Personalratsvorsitzende, Holger Schmidt.

Leiter der Kriminaldirektion Gießen, Mario Mies, bedankte sich bei dem secheidenden Kriminaldirektor Brede mit Präsenten
Foto: Leiter der Kriminaldirektion Gießen, Mario Mies, bedankte sich bei dem secheidenden Kriminaldirektor Brede mit Präsenten

Der katholische Polizeiseelsorger Joachim Michalik gab Ralph-Dieter Brede Gottes Segen mit auf den nächsten Lebensabschnitt und wünschte diesen auch Anja Fuchs für ihren neuen Aufgabenbereich. Mit einem ganz besonderen Präsent, einem auf der Trompete vorgetragenen Stück, verabschiedete sich sein evangelischer Kollege Armin Kistenbrügge von Ralph-Dieter Brede.

Unter den Gästen befanden sich neben den Dienststellenleitern und weiteren Führungskräften der Polizeidirektion Wetterau auch Kreisbrandinspektor Lars Henrich und der Friedberger Bürgermeister Dirk Antkowiak.

Ich habe immer ein offenes Ohr für Wünsche und Anliegen, aber auch für Kritik und freue mich auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit,“ gab die neue Leiterin der Polizeidirektion ihnen allen mit auf den Weg.

Impressionen zum Führungswechsel der Polizeidirektion

Weitere Bilder:

 

Text: Corina Weisbrod, Pressesprecherin
Fotos: Matthias Ewel, Social Media