Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
04.04.2017

Verpackung: Hui – Inhalt: Pfui

Polizei lässt minderwertige Messer- und Topfsets vernichten

Aufschriften wie „Swiss Line Switzerland“ oder „Royal Swiss Switzerland“ prangern auf den Verpackungen und locken so mögliche Betrugsopfer an. Die Aufmachung der Verpackungen und die beigelegten Prospekte versprechen ein hochwertiges Messer- oder Topfset im Wert von 129 bis 299 Euro. Allerdings sind die angebotenen Messer und Töpfe alles andere als hochwertig:
   

Die Händler zahlen meist nur eine Handvoll Euro für das Set und generieren so eine enorme Gewinnspanne, selbst wenn sie die Messer oder Töpfe als „Schnäppchen“ weit unter dem ausgepreisten Betrag verkaufen.

Autobahn VerkehrszeichenVergangene Woche stoppten zivile Ermittler der Polizeiautobahnstation Mittelhessen auf der A 45 einen Peugeot mit Offenbacher Ausfuhrkennzeichen.

Im Wagen entdeckten sie 101 Messersets und sieben Topfsets, deren Verpackungen auf hochwertige Ware schließen ließen. Ermittlungen ergaben, dass es sich bei der Firma  „Swiss Line“ und „Royal Swiss“ um einen spanischen Betrieb mit Sitz in Brüssel handelt, der seine Waren auf billigste Art und Weise herstellt. 

Offensichtlich wollten die beiden aus Rumänien stammenden Insassen die Sets zu überhöhten Preisen auf Flohmärkten oder an der Haustür an den „Mann“ bringen. Um den Gaunern gleich im Vorfeld den Garaus zu machen und mögliche Opfer zu schützen, stellen die Fahnder die Messer und Töpfe die Waren zur Gefahrenabwehr sicher, siehe Fotos:

Sichergestellte sieben Topfsets mit der Aufschrift „Swiss Line Switzerland“    Sichergestellte 101 Messersets mit der Aufschrift „Royal Swiss Switzerland“

Zähneknirschend nahm das Duo die Quittung für die Sicherstellung entgegen.

Auf die Messer und die Töpfe wartet nun der Metallschredder.