Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
30.06.2016

Polizei warnt vor falschen Gewinnversprechen

Betrüger wollen Gutscheincodes von Internetversandhaus ergaunern

Vorsicht bei Gewinnversprechen! Kripo warnt vor Betrügern am Telefon
Heute Morgen (29.06.2016) meldete sich eine Bürgerin aus Bad Vilbel bei der Polizei und erkundigte sich nach der Richtigkeit eines Anrufes, den sie zuvor erhalten hatte.

   
Ein Anrufer suggerierte ihr, sie habe bei einem Gewinnspiel gewonnen. Um den Gewinn auszahlen zu können, müsse sie jedoch zuvor für die Verwaltungskosten aufkommen. Dazu sei die Übermittlung von Gutscheincodes eines großen Internetversandhandels erforderlich.

Der Vilbelerin kamen Zweifel und sie fragte zunächst die Polizei um Rat.

  

Folgende Tipps der Polizei:

  • Geben Sie auf keinen Fall persönliche Daten oder irgendwelche Gutscheincodes weiter!
  • Überweisen Sie niemals Geld an Fremde!
  • Legen Sie bei solchen Anrufen am besten einfach auf!

Ein in Aussicht gestellter Gewinn ist verlockend. Aber:

Wenn Sie tatsächlich etwas gewonnen haben, werden Sie keine Kosten übernehmen müssen.

Daran ist sehr einfach zu erkennen, dass es sich bei den Anrufern um Betrüger handeln muss. Wer tatsächlich einen Gewinn für Sie hat, der kann/wird sich außerdem auch schriftlich bei Ihnen melden.


Ein weiteres Beispiel – leider erfolgreich:

Einen Betrag von 48.500 Euro hat angeblich ein Florstädter gewonnen. In der vergangenen Woche erhielt er von einem ihm unbekannten Anrufer die freudige Botschaft. Tatsächlich nahm er vor einiger Zeit an einem Gewinnspiel teil, so dass die Mitteilung zunächst plausibel klang. Am Tag nach der Gewinnmitteilung folgte dann ein erneuter Anruf und die Aufforderung, Gutscheine eines großen Internetversandhandels im Wert von 900 Euro zu kaufen – diese gäbe es auch im Supermarkt und der Drogerie. Der Florstädter geriet im Laufe des Gesprächs verbal regelrecht in Streit mit der Anruferin und wollte eigentlich nichts übermitteln. Als sich kurz darauf aber der angebliche Vorgesetzte der Anruferin meldete und sich für ihr ruppiges Verhalten entschuldigte, willigte der Florstädter in den Kauf ein und übermittelte schließlich die Codenummern der Gutscheine. Erst einen Tag später bemerkten der Florstädter und seine Frau, dass sie reingelegt wurden und erstatteten Anzeige.

Diverse Versuche wurden in den letzten Tagen der Polizei bekannt. Offenbar versuchen die Täter gerade in der Wetterau ihr Glück. Einen Gewinn von 49.500 Euro stellten Betrüger am Samstag (25.06.2016) einem 37-jährigen Bad Vilbeler in Aussicht. Am Montag meldete sich die angebliche Geldtransportfirma bei ihm und forderte die Begleichung der Transportkosten mittels Gutscheinen. Am Montag (27.06.2016) waren es sogar 2,4 Millionen Euro die einem 79-jährigen Bad Vilbeler in Aussicht gestellt wurden. Beide Angerufenen erkannten den Betrug und informierten, wie viele andere, die Polizei.

Ein Bericht dazu auf  Facebook

Helfen Sie mit, Betrügerinnen und Betrügern keine Chance zu geben.
Informieren Sie auch Freunde und Bekannte über diese Masche!

Weitere Tipps zum richtigen Verhalten gibt es hier:

Logo: www.polizei-beratung.de