Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
16.01.2020 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter im Bereich der Verwertung (w/m/d) in Gießen gesucht!

Bewerbungsfrist: 5. Februar 2020

Logo des Polizeipräsidiums MittelhessenBeim Polizeipräsidium Mittelhessen ist zum nächstmöglichen Termin bei der Abteilung Zentrale Dienste mit Dienstort Gießen eine unbefristete Stelle als

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter
im Bereich der Verwertung (m/w/d)

(Entgeltgruppe 8 TV-H)
in Vollzeit

zu besetzen.

Beim Polizeipräsidium Mittelhessen werden u. a. sichergestellte Gegenstände und eigene ausgesonderte Ausrüstungsgegenstände nach dem Abschluss der jeweiligen Verfahren der Verwertung zugeführt. Es handelt sich dabei um Gegenstände aus sämtlichen Lebensbereichen, zum Beispiel Kraftfahrzeuge, Schmuck, Computer, Werkzeuge, Taschenlampen, Maschinen, Kleidung und Lebensmittel.

Die Verwertung kann durch Versteigerung über die Internetseite www.zoll-auktion.de, Weiterverwendung innerhalb der Behörde, Abgabe an eine gemeinnützige Einrichtung oder Vernichtung erfolgen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Annahme, Registrierung und Bewertung der zur Verwertung anstehenden Gegenstände 
  • Wertfindung über Recherchen im Internet, bei Herstellern oder externe Wertgutachten 
  • Echtheitsprüfung (zum Ausschluss von Plagiaten) über den Zoll oder die Hersteller
  • Abstimmung mit den Fachsachgebieten der Behörde hinsichtlich einer Weiterverwendung
  • Zusammenarbeit mit dem IT-Sicherheitsbeauftragten der Behörde bei der Verwertung von  Informationstechnik
  • Einleitung und Durchführung/Betreuung von Verwertungsverfahren
  • Kommunikation mit den Bietern
  • Zuführung der Erlöse über die Finanzbuchhaltung
  • Dokumentation der Verwertungen
  • Durchführung von Transporten im Zusammenhang mit Verwertungen, soweit dies nicht durch die Regelorganisation übernommen wird
  • Betreuung des Lagers für die zur Verwertung bestimmten Gegenstände
  • Abstimmung von Grundsatzentscheidungen mit der Behördenleitung und den involvierten Bereichen
  • Vertretung für den Beauftragten für Abfall, Gefahrstoffe und Gefahrgut
  • Zusammenarbeit mit dem Controlling der Behörde 

Vorausgesetzt werden:

  • Erfahrung in einem betriebswirtschaftlichen und/oder kaufmännischen und/oder technischen Bereich
  • breitgefächertes technisches Verständnis
  • Kenntnisse der MS-Office-Anwendungen und deren praktischen Anwendung, insbesondere MS Outlook, MS Word und MS Excel
  • mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Kenntnisse von Recherchemöglichkeiten im Internet
  • sorgfältige und zügige Arbeitsweise
  • Flexibilität, Einsatzbereitschaft und hohe körperliche Belastbarkeit
  • Teamfähigkeit
  • Organisationsgeschick
  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungen
  • Führerschein der Klasse B 

Von Vorteil sind:

  • eine Ausbildung in einem technischen Beruf
  • HTML-Kenntnisse zur optimierten Darstellung bei der Zollauktion
  • die erfolgte Teilnahme an Unterweisungen oder Fachseminaren im Bereich Abfallrecht, Gefahrgut und Gefahrstoffen
  • Ausbildungen im Bereich einer Gutachtertätigkeit 

Die Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten darzulegen, inwiefern sie sich als für die Stelle geeignet ansehen. Berufliche Abschlüsse bitte ich durch entsprechende Nachweise zu belegen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Frauen sehen wir mit besonderem Interesse entgegen. Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind. Insofern wird empfohlen, ehrenamtliches Engagement bei der Bewerbung anzugeben. 

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an das 

Polizeipräsidium Mittelhessen
Abteilung Verwaltung - V 3
Ferniestraße 8
35394 Gießen

Fügen Sie Ihrem Bewerbungsschreiben und Lebenslauf bitte lediglich Fotokopien Ihrer Zeugnisse, Zertifikate und Beurteilungen bei und verwenden Sie keine Bewerbungsmappen, da die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden. Bitte vervollständigen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen durch eine Einverständniserklärung zur Sicherheitsüberprüfung Ihrer persönlichen Daten in polizeilichen Auskunftssystemen. 

Interne Bewerberinnen und Bewerber ergänzen ihre Bewerbung bitte durch eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in ihre Personalakte durch die Personalvertretung und richten sie auf dem Dienstweg an V 3. 

Die Erfassung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage der geltenden Datenschutzbestimmungen. Nähere Informationen sind im Internet zentral auf der Startseite polizei.hessen.de Pfeil rechts Datenschutz, siehe III. 10. Informationen zur Datenverarbeitung für Bewerberinnen und Bewerber  Pfeil rechts Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen von Bewerbungsverfahren bei der hessischen Polizei zu finden. 

Bei Rückfragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Bartsch (Personalstelle) unter der Rufnummer 0641/7006-1310 und zum Aufgabengebiet Herr Fabel (Leitungsassistent der Abteilung Zentrale Dienste) unter der Rufnummer 0641/7006-4002 zur Verfügung. 

Bewerbungsschluss ist am 5. Februar 2020. 

Nach diesem Zeitpunkt eingehende Bewerbungen haben keinen Anspruch auf Teilnahme am Auswahlverfahren.