Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
20.08.2020

Gemeinsam für mehr Sicherheit

Gemeinsame Pressemitteilung
des Polizeipräsidiums Mittelhessen und der Bundespolizeiinspektion Kassel 

Das Polizeipräsidium Mittelhessen und die Bundespolizeiinspektion Kassel intensivieren die Zusammenarbeit jetzt auch am Bahnhof Wetzlar

Aufbauend auf einer bereits seit 2012 bestehenden Sicherheitskooperation, beschlossen am Dienstag die Leitung der Bundespolizeiinspektion Kassel und der leitende Polizeidirektor des Polizeipräsidiums Mittelhessen, die bisher gute Zusammenarbeit zu intensivieren. Im Detail ging es bei der Zusammenkunft der beteiligten Dienststellen um Regelungen der Zusammenarbeit im Bereich des Bahnhofes Wetzlar.

Die Leiterin der Bundespolizeiinspektion Kassel, Sonja Koch-Schulte, und der Leitende Polizeidirektor des Polizeipräsidiums Mittelhessen, Manfred Kaletsch, unterzeichneten in Gießen eine Ergänzung zur existierenden Sicherheitskooperation. Bisher gab es dieses „Konzept zur Zusammenarbeit im Bereich der Bahnlagen in Mittelhessen“ in Gießen viele Jahre und seit 2015 auch in Marburg.

Leiterin der Bundespolizeiinspektion Kassel, Polizeidirektorin Sonja Koch-Schulte und der Leitende Polizeidirektor des Polizeipräsidiums Mittelhessen, Manfred Kaletsch, unterzeichneten die Ergänzung zur existierenden Sicherheitskooperation
Foto: Polizeidirektorin Sonja Koch-Schulte und Leitender Polizeidirektor Manfred Kaletsch bei Vertragsunterzeichnung

Für Kriminelle darf es durch Zuständigkeitsgrenzen keine Schlupflöcher geben“, sagte Polizeidirektorin Sonja Koch-Schulte.

Mit diesem „Sicherheitskonzept zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit im Bereich der Bahnanlagen in Mittelhessen“, soll die bisher erfolgreiche Arbeit fortgesetzt und gestärkt werden, darin waren sich die Vertreter von Landes- und Bundespolizei einig.

Es bildet die Grundlage für ein gemeinsames und abgestimmtes Vorgehen der Sicherheitspartner bei der Bewältigung von Einsatzlagen und stärkt damit die Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger.

„Unser Ziel ist es, die ohnehin sehr gute Zusammenarbeit weiter zu intensivieren“ sagt Manfred Kaletsch. „Mit gezielten Maßnahmen, wie der deutlich sichtbaren Polizeipräsenz und einer engmaschig koordinierten, zuständigkeitsübergreifenden Streifentätigkeit, wird das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger erhöht. Wir integrieren die verschiedenen Maßnahmen in bereits bestehende Strukturen der Wetzlarer Polizei, die aus dem Konzept „Sicheres Wetzlar“ resultieren.“

Bereits frühzeitig sollen Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung durch das Erteilen von Platzverweisen oder die konsequente Ahndung von Ordnungswidrigkeiten unterbunden und Straftaten verhindert werden. Durch die engere Verzahnung der Behörden versprechen sich die Polizeiführungskräfte eine noch größere Effektivität.

 Vertreter von Landes- und Bundespolizei: Polizeioberrat Rainer Paul, Leitender Polizeidirektor Manfred Kaletsch,  Polizeidirektorin Sonja Koch-Schulte und Polizeidirektor Siegfried Schulz (Leiter Polizeidirektion Lahn-Dill)
Vertreter von Landes- und Bundespolizei: Polizeioberrat Rainer Paul, Leitender Polizeidirektor Manfred Kaletsch, Polizeidirektorin Sonja Koch-Schulte und Polizeidirektor Siegfried Schulz (Leiter Polizeidirektion Lahn-Dill)

 

Sabine Richter, Pressesprecherin Polizeipräsidium Mittelhessen
Klaus Arend, Pressesprecher der Bundespolizeiinspektion Kassel