Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
28.08.2018 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Islamwissenschaftlerin / Islamwissenschaftler in Gießen gesucht

Bewerbungsfrist: 11. September 2018

Logo des Polizeipräsidiums Mittelhessen  

Beim Polizeipräsidium Mittelhessen, Kriminaldirektion, ist im Zentralkommissariat 10 in Gießen zum 1. Januar 2019 die unbefristete volle Stelle (40 Wochenarbeitsstunden)
 

 einer Islamwissenschaftlerin / eines Islamwissenschaftlers

 

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H).

 

Die Islamwissenschaftlerin / der Islamwissenschaftler unterstützt die fachlich zuständigen Stellen für regionale bedeutsame Themenstellungen mit Migrationsbezug, auch im Phänomenbereich Islamismus/Salafismus.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere folgende Tätigkeiten:

  • zentrale Sammlung und Auswertung von Informationen in Bezug auf bundesweite aktuelle, interkulturelle Entwicklungen
  • zentrale Medienauswertung
  • Analyse und Bewertung von Kriminalitäts- sowie sonstigen polizeilichen Lagen und Lageentwicklungen unter ethnologischen Aspekten
  • Beratung und Unterstützung der polizeilichen Entscheidungsebenen.
  • Durchführung von und Mitwirkung an Analyseprojekten
  • Fachliche und methodische Beratung bei Projekten
  • Mitwirkung bei der Förderung und Stärkung der interkulturellen Kompetenz bei den hessischen Polizeibeamtinnen und -beamten im Hinblick auf den Dialog mit Muslimen

Darüber hinaus soll sie/er mit ihrer/seiner wissenschaftlichen Kompetenz bei Bedarf auch anderen Organisationseinheiten und deren polizeilichen Aufgabenfelder zur Verfügung stehen.

Die Bewerberinnen / Bewerber müssen die erforderliche Fachkompetenz in Form eines Hochschulabschlusses (Magister/Master) in Islamwissenschaften oder eines vergleichbaren Studiengangs (z. B. Arabistik, Orientalistik) nachweisen. Sprachkompetenzen (wahlweise Arabisch/Farsi/Türkisch oder andere Sprachen des Nahen Ostens) sind nach dem GER auf dem C1/C2 Niveau erforderlich. Die Bewerber sollten über ausgeprägte analytische Fähigkeiten verfügen und in der Lage sein, auftragsgebunden zu arbeiten und auch kurzfristig für Bewertungen herangezogen zu werden.

Darüber hinaus wird die Bereitschaft erwartet, sich konstruktiv mit der Sicherheitsarchitektur in Deutschland, der Organisation der hessischen Polizei, polizeilichen Aufgabenfeldern, ihren Arbeitsgrundlagen und interkulturellen Problemfeldern auseinander zu setzen und ihr Fachwissen konzeptionell in die Arbeit der Polizei einzubringen.

Von den Bewerberinnen / Bewerbern werden erwartet:

  • Innovationsfähigkeit und Kreativität
  • ausgeprägte Planungs- und Organisationsfähigkeit
  • uneingeschränkte Team- und Integrationsfähigkeit
  • Fähigkeit zum analytischen, konzeptionell vernetzten und ergebnisorientierten Denken
  • Kenntnisse und Anwendungssicherheit in der Standardsoftware MS-Word und MS Excel
  • hohe Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft
  • Bereitschaft, für bis zu sechs Monaten in das Fachreferat im Hessischen Landespolizeipräsidium abgeordnet zu werden.

Selbstständige Leistungen verbunden mit einem hohen Maß an Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit sowie hohe soziale Kompetenz werden vorausgesetzt.

Eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, wird angestrebt. Bewerbungen von qualifizierten Frauen sind daher besonders erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden ausdrücklich begrüßt. Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Teilzeitbeschäftigung ist vom Grundsatz her möglich, jedoch ist sicherzustellen, dass die Stelle in vollem Umfang besetzt wird.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisausfertigungen) und einer Einverständniserklärung zur Sicherheitsüberprüfung Ihrer persönlichen Daten in polizeilichen Auskunftssystemen innerhalb von zwei Wochen nach Bekanntgabe der Ausschreibung an das

Polizeipräsidium Mittelhessen
Abteilung Verwaltung, V 3
Ferniestraße 8
35394 Gießen.

Es wird um Ausführungen der Bewerberinnen und Bewerber zu ihren bisherigen Tätigkeiten sowie um ihre Einschätzung, inwieweit sie der Auffassung sind, das o.g. Anforderungsprofil zu erfüllen, gebeten. Sofern Sie bereits beim Land Hessen beschäftigt sind, sollte die Bewerbung auch eine Einverständniserklärung für die Einsichtnahme in Ihre Personalakte beinhalten. Stellenspezifische Anforderungen belegen Sie bitte durch entsprechende Nachweise.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nicht in aufwändig gestalteten Bewerbungsmappen, sondern einfach geheftet und nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet werden. Bewerbungskosten können nicht erstattet werden.

Für weitere Informationen stehen Ihnen für fachliche Fragen Erster Kriminalhauptkommissar Steffen Hofmann, Tel. 0641 / 7006 – 2250, sowie zum Verfahren Amtsrätin Pia Schwarz, Tel. 0641 / 7006 – 1330, gerne zur Verfügung.

Der Beitrag dazu auf unseren Facebookseiten Facebook