Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
21.11.2019

Helfen kann man lernen

Workshop Gewalt-Sehen-Helfen für Sicherheitsberater für Senioren (SfS)

„Szene Anrempeln die Erste“ – Die Klappe schnappt zusammen und das Rollenspiel beginnt. Was wie ein Filmdreh anmutet, ist ein Rollenspiel. Gespielt wird es von den Teilnehmern eines Gewalt-Sehen-Helfen-Workshop. Gewaltlos sich und anderen helfen lernen sie an diesem Nachmittag im Kreishaus. 

Die  Sicherheitsberater für Senioren sind es dieses Mal, die sich von den Trainerinnen Claudia Taphorn vom Wetteraukreis und Sylvia Frech von der Polizei, die Inhalte der Kampagne Gewalt-Sehen-Helfen vorstellen lassen.

In Zeiten in denen das Thema Zivilcourage in aller Munde ist, möchten Viele lernen, was sie selbst dazu beitragen können. In einem dreistündigen Workshop lernten die Sicherheitsberater am Dienstagnachmittag, wie unterschiedlich Menschen Gewalt definieren, wie man in sich selbst gewaltbesetzten Situationen entziehen kann und natürlich auch, wie man anderen helfen kann.

Gruppenbild der teilnehmenden Sicherheitsberater und den Trainerinnen

Foto: Gruppenbild der teilnehmenden Sicherheitsberater und den Trainerinnen

„Erfahren nicht belehren“ ist einer der wichtigsten Grundsätze in den Workshops, die vom Kreispräventionsrat des Wetteraukreises angeboten werden. In Rollenspielen und vielen weiteren praktischen Übungen erfahren die Teilnehmer, wie sich kritische Situationen entwickeln können. Sie selbst erarbeiten, unter Anleitung der Trainer, die Möglichkeiten deeskalierend vorzugehen. Dabei geht es in keiner Weise um Selbstverteidigung oder eigene Gewaltanwendung. Rein durch das eigene Verhalten lassen sich gewaltbehaftete Situation entschärfen.

In Rollenspielen und weiteren praktischen Übungen sammeln die Teilnehmer erste Erfahrungen

Foto: In Rollenspielen und weiteren praktischen Übungen sammeln die Teilnehmer erste Erfahrungen

Durch die in den Workshops gemachten Erfahrungen haben die Teilnehmer die Möglichkeit für sich passende Handlungsstrategien zu entwickeln und im Alltag einzusetzen. Dass „der Klügere dabei manchmal nachgibt“ und sich andere Wege zum Helfen sucht, ist eine Erkenntnis, die viele Teilnehmer mitnehmen, die sich zuvor lieber einmal als „Oberlehrer“ in Gefahr brachten.

Die wichtigste Erfahrungen bei den Workshops überhaupt aber lautet:

Jeder kann helfen!


Logo: Gewalt Sehen HelfenWarum und wie, das kann jeder selbst erfahren, indem er an einem zukünftigen Workshop teilnimmt. Ein nächster findet beispielweise am  Freitag, 21. Februar 2020 von 13.30 bis 17.30 Uhr im Kreishaus in Friedberg statt. Die Anmeldung kann telefonisch unter 06031-83 5301 oder per Mail unter kreispraeventionsrat@wetteraukreis erfolgen. 

Bild rechts: Logo zur Kampagne Gewalt-Sehen-Helfen

Weitere Informationen zur Kampagne Gewalt-Sehen-Helfen und zu Workshop-Terminen finden sich im Internet unter www.kreispraeventionsrat.wetterau.de . Wer als Verein, Kommune oder Firma selbst einen solchen Workshop anbieten möchte, der findet hier ebenfalls alle notwendigen Informationen.

Sylvia Frech, Pressesprecherin