Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
23.11.2018

Nachwuchsaktion der mittelhessischen Polizei

Erster #InstaKrimi mit vielen Informationen rund um den Polizeiberuf

#InstaKrimi mit #KrimiWalk unter dem Namen „Tatort Ferniestraße“ im Polizeipräsidium Mittelhessen 

#InstaKrimi „Tatort Ferniestraße“

Inszenierter Tatort in den unterirdischen Katakomben des Polizeipräsidiums Mittelhessen

25 junge „Nachwuchsermittler“, die Interesse am Polizeiberuf haben, können am 07. Dezember 2018 bei einem nachgestellten Tatort ihr Können zeigen und viel über den Polizeiberuf lernen und erleben. Unter dem Namen „Tatort Ferniestraße“ sowie dem Hashtag #InstaKrimi (hergeleitet aus den Worten Instagram und Kriminalfall) wird an diesem Abend tief im Keller des  Polizeipräsidiums Mittelhessen in der Ferniestraße 8 in Gießen ein ganz besonderer Kriminalfall dargestellt.

Polizeipräsident Bernd Paul   
„Wir erwarten an diesem Abend in dem verwinkelten Gewölbekeller unterhalb des Polizeipräsidiums eine ganz spezielle Atmosphäre. Die interessierten Bewerberinnen und Bewerber können dabei erfahren, wie umfangreich und detailliert die polizeilichen Maßnahmen bei solch einem Tatort sind. Wir möchten mit diesem besonderen Event junge Menschen gewinnen, die mit Spaß, Freude und Überzeugung ihren Fokus auf die besonderen Anforderungen des Polizeidienstes richten und sich eine Ausbildung bei der Polizei vorstellen können.“
so Polizeipräsident Bernd Paul (siehe Foto).


Junge Menschen, die sich für den Polizeiberuf interessieren und schon immer mal wissen wollten, wie es in echt an einem Tatort abläuft, können sich für die Veranstaltung bewerben. Knisternde Spannung und Gänsehaut ist garantiert, wenn Studierende der Polizei die Teilnehmer durch die alten Technikkeller und Gewölbegänge direkt zum Tatort führen.

Collage #InstaKrimi

Ausgestattet mit Spurensicherungsanzug, Taschenlampe, Klebefolien und Rußpulver wird die interaktive Verbrecherjagd für alle zum unvergesslichem Erlebnis. Unter Anleitung echter Ermittler von der Spurensicherung und dem K11, dem Kommissariat für Gewaltdelikte, wird die Tatortarbeit von Anfang bis Ende bearbeitet und erklärt.

Stefan Rudolf
„Die Oberstufenschüler sollen wachsam am Tatort sein und die Spurenlage registrieren.
Sie sollen den Infos aus den Krimilesungen genau zuhören und die Erkenntnisse für die gemeinsame Tathypothesenbildung nutzen.“ so der Planer der Veranstaltung, Polizeihauptkommissar Stefan Rudolf, siehe Foto rechts.

Der in Mittelhessen heimische Krimiautor Hermann Henn hat den Kurzkrimi exklusiv für dieses spektakuläre Event erstellt und verrät schon hier einen ersten Auszug aus seinem spannenden Werk:  

 

Krimiautor Herrmann Henn (Dr. Hans Schneider) liest aus seinem Kurzkrimi in den Katakomben des Präsidiums vor

“Ein technischer Defekt zwingt den Hausmeister noch am späten Abend in das verzweigte Kellergewölbe des Polizeipräsidiums zu gehen.

Die Klimaanlage ist ausgefallen, den Polizeibeamten in der Leitstelle, die immer einen kühlen Kopf brauchen, klebt das blaue Diensthemd völlig durchnässt auf der Haut.

Die Bilder von der Leiche, die er dann in dem mit Klimatechnik vollgestopften Raum 10 Meter tief unter dem Präsidium sieht, wird er niemals in seinem Leben mehr vergessen …“

 

Hinter dem Pseudonym Herrmann Henn verbirgt sich Dr. Hans Schneider, Professor für Sozialwissenschaften an der  Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung (HfPV) am Standort Gießen. In enger Zusammenarbeit mit der Abteilung Nachwuchssicherung der  Polizeiakademie Hessen fungiert sein Kurzkrimi als Grundlage für den ersten #InstaKrimi mit #KrimiWalk unter dem Namen „Tatort Ferniestraße“ im Polizeipräsidium Mittelhessen.   


Auf  Instagram bald mehr!
Bilder vom Dreh zum #InstaKrimi „Tatort Ferniestraße“ am 07.12.2018 - Auf Instagram bald mehr! 

Wann und Wo?
Der #InstaKrimi mit #KrimiWalk startet am Freitag, 07. Dezember 2018, um 17.00 Uhr, in der Ferniestraße 8, 35394 Gießen.

Wer?
Interessenten sollen mindestens 16 Jahre alt sein und aktuell eine Oberstufenklasse besuchen.

Wie?
Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, sich spätestens bis 02.12.2018 per Mail unter: Einstellungsberatung.ppmh@polizei.hessen.de mit einem Lebenslauf und einem kurzen Motivationsschreiben zu melden.

 Einstellungsberater im Polizeipräsidium Mittelhessen


Jörg Reinemer, Pressesprecher