Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
22.11.2019

Offenbar ausbaldowert und eingebrochen

Kripo sensibilisiert und bittet um Hinweise


Symbolbild: Streifenwagen VW Tiguan

Sensibilisieren will die Gießener Kripo mögliche Zeugen, nachdem es zuletzt zu mehreren Wohnhauseinbrüchen im Kreisgebiet kam. In einigen der angezeigten Straftaten bekam die Polizei wertvolle Täterhinweise erst während der durchgeführten ("Nachbarschafts-") Befragung, also nach den Taten.

Foto: Symboldbild Streifenwagen

 Ausrufezeichen_93px.gif

Die Polizei bittet darum, dass sich Zeugen melden, wenn sie beispielsweise verdächtige Personen oder Fahrzeuge in ihrem Wohngebiet beobachten. In diesen Fällen können schnell gezielte Maßnahmen noch vor einem möglichen Einbruch getroffen werden.


Bei einem Einbruch in ein Wohnhaus am Donnerstag (21.11.2019), zwischen 08.30 und 18.20 Uhr, in der Straße Hohlgarten in Fellingshausen erbeuteten die Täter Bargeld, Schmuck und andere Gegenstände im Wert von mehreren Tausend Euro. Sehr wahrscheinlich wurde der Bereich von den Tätern in den Tagen zuvor gezielt ausbaldowert. Die Unbekannten hatten vermutlich gezielt das Gartengrundstück aufgesucht und von dort ein Fenster aufgebrochen. Anschließend stiegen sie in das Gebäude ein, durchsuchten mehrere Zimmer und flüchteten mit den Sachen in unbekannte Richtung.

Ähnlich gingen die Täter in den letzten Tagen auch bei anderen Einbrüchen im gesamten Kreisgebiet vor. In allen Fällen, die unter anderem in Lich, Langgöns, Grünberg, Hungen und Buseck begangen wurden, suchten die Einbrecher gezielt die Rückseite des Hauses auf. Dort wurden im Schutze der Dunkelheit oder auch der baulichen Gegebenheiten Terrassentüren und Fenster aufgehebelt. Oftmals waren "Ortsrandgemeinden" das Ziel. Auch dürfte die Nähe zur Autobahn eine Rolle spielen.

Die Ermittlungen ergaben, dass die Täter offenbar in mehreren Fällen zuvor den Bereich gezielt ausbaldowert haben. Im Zuge der Ermittlungen, die nach den gemeldeten Einbrüchen durchgeführt wurden, konnte ermittelt werden, dass ortsfremde PKW von Zeugen beobachtet wurden. Teilweise gingen bei der Polizei Hinweise auf Personen, die sich verdächtig verhielten ein. In Lich erhielt die Polizei beispielsweise eine Meldung auf zwei Personen, die auf einem Feldgrundstück hinter Wohnhäusern offenbar nach günstigen (Tat-) Gelegenheiten schauten.

Die mit den Fällen befasste Gießener Kriminalpolizei bittet darum, dass verdächtige Fahrzeuge oder Personen, die sich in Wohngebieten aufhalten und dorthin offenbar keinen Bezug haben, zu melden.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen
unter der Rufnummer 0641/7006-2555.


Jörg Reinemer, Pressesprecher