Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
11.02.2021

Helfer in der Not – Büdinger Bürger halten zusammen

Nachdem Ende Januar große Teile der Büdinger Altstadt überschwemmt wurden, standen und stehen viele Bürgerinnen und Bürger nun vor einigen Herausforderungen. Es gilt, die entstandenen Schäden so gut wie eben möglich einzudämmen, um zeitnah zu einem gewissen Alltag zurückkehren zu können. Unterstützung erfahren die Betroffenen auch durch eine Vielzahl an Freiwilligen. 

„Helfende Hände sind hier gerne gesehen! Jeder kann einen Beitrag dazu leisten, dass möglichst schnell wieder Normalität einkehren kann“, weiß Polizeioberkommissar Christian Gerhardt,  Schutzmann vor Ort in Büdingen.

So war der gebürtige Büdinger unter anderem zusammen mit Jura-Studentin Lea Salathé an mehreren Tagen in der Altstadt sowie entlang des Seemenbachs unterwegs, um mit Hilfe eines Lastenrades Betroffene, Handwerker und andere Helfer mit kalten und warmen Speisen sowie Getränken zu versorgen. Die kleinen Stärkungen fanden reißenden Absatz und wurden dankend angenommen. Die Lebensmittel waren dabei von Privatpersonen, Vereinen und Firmen gespendet worden. Malteser Hilfsdienst und evangelische Kirche hatten sich unter dem Motto: „Büdingen – Kopf über Wasser“ um die Organisation der Hilfsaktion gekümmert. Um ganz im Besonderen älteren Bürgerinnen und Bürgern Hilfe zukommen zu lassen, war Christian Gerhardt zudem mit Angehörigen des Malteser Hilfsdienstes sowie der Kirche in der Altstadt unterwegs.

Schutzmann vor Ort der Stadt Büdingen, Polizeioberkommissar Christian Gerhardt zusammen mit Studentin Lea Salathé bei der Verteilung von kalten und warmen Speisen sowie Getränken in der Büdinger Altstadt -  Bild: Monika Eichenauer, Kreis-Anzeiger  

Das Foto zeigt den Schutzmann vor Ort der Stadt Büdingen, Polizeioberkommissar Christian Gerhardt zusammen mit Lea Salathé. Die 28-Jährige studiert eigentlich Rechtswissenschaften in Brandenburg. Aufgrund pandemiebedingt weitestgehend online stattfindender Vorlesungen zog es die gebürtige Büdingerin zurück in die Heimat, wo sie sich unter anderem in der Freiwilligen Feuerwehr engagiert.

Bild: Monika Eichenauer, Kreis-Anzeiger
Text: Tobias Kremp, Pressesprecher