Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
16.10.2019

Freiwilliger Polizeidienst in Reichelsheim


Zu einer kleinen Feierstunde trafen sich Vertreter der Polizei und der Stadt Reichelsheim mit vier Ehrenamtlichen am Dienstag im Rathaus
.

Die drei Männer und eine Frau hatten ihr Interesse bekundet, sich beim Freiwilligen Polizeidienst in Reichelsheim zu engagieren. Nach 50 Stunden Ausbildung erhielten sie am Dienstag ihre Dienstausweise. Bürgermeister Bischofsberger und Polizeipräsident Bernd Paul begrüßten sie als offizielle Mitarbeiter des Freiwilligen Polizeidienstes. Künftig werden sie in ihren Uniformen in Reichelsheim zu Fuß oder mit dem E-Bike unterwegs sein.

 Gruppenfoto v.l.: POK Wolf (Führungsgruppe Polizeidirektion Wetterau), PHKin Engel (Koordinatorin FpolD Wetterau), Bürgermeister Bischofsberger, Polizeipräsident Bernd Paul, PHK Weingarten (Kontaktbeamter der PSt Friedberg), die Freiwilligen Polizeidienstler: Herr Liß, Frau Langstrof-Liß, Herr Naumann, Herr Wönicker, Kriminaldirektorin Fuchs (Direktionsleitung Polizei Wetterau) und EPHK Stark (Leiter der Polizeistation FriedbergGruppenfoto v.l.: POK Wolf (Führungsgruppe Polizeidirektion Wetterau), PHKin Engel (Koordinatorin FpolD Wetterau), Bürgermeister Bischofsberger, Polizeipräsident Bernd Paul, PHK Weingarten (Kontaktbeamter der PSt. Friedberg), die Freiwilligen Polizeidienstler: Herr Liß, Frau Langstrof-Liß, Herr Naumann, Herr Wönicker, Kriminaldirektorin Fuchs (Direktionsleitung Polizei Wetterau) und EPHK Stark (Leiter der PSt. Friedberg)

Wappen -Freiwilliger Polizeidienst- Hessen
Neben Städten wie Rosbach, Bad Vilbel, Bad Nauheim und Karben, gibt es nun auch in Reichelsheim den Freiwilligen Polizeidienst. Präsenz in Uniform zu zeigen ist das Ziel der Ehrenamtler. U.a. im Rahmen von Fußstreifen sind sie für die Bürgerinnen und Bürger unterwegs, ansprechbar und ganz nah dran. So können Problemfelder frühzeitig festgestellt und angegangen werden. Die Einsätze erfolgen in Absprache von Polizei und Stadt.

 

Unterstützung erfährt der Freiwillige Polizeidienst durch die zuständige  Polizeistation in Friedberg. Christian Weingarten als Kontaktbeamter ist das Bindeglied dorthin. Der Polizeibeamte freut sich auf den Austausch an Information und auf eine gute Zusammenarbeit.

Immer häufiger sei festzustellen, dass Einzelne nur an sich denken und sich nicht für die Gemeinschaft interessieren, konstatierte Bürgermeister Bischofsberger. Es sei wichtig da dagegen zu halten und sich für die Gemeinschaft stark zu machen und zu engagieren. Er dankte den vier Freiwilligen für ihre Bereitschaft, hofft auf eine gute Zusammenarbeit mit der Stadt, aber insbesondere auch auf eine hohe Akzeptanz und ein Miteinander mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Polizeipräsident Bernd Paul (li.) und Bürgermeister Bischofsberger
Foto: Polizeipräsident Bernd Paul (li.) und Bürgermeister Bischofsberger

Prävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, erklärte Polizeipräsident Bernd Paul. Viele Menschen schauten weg, wenn es schwierig werde. Dies nicht zu tun, hätten sich die vier Polizeihelfer vorgenommen.

Der Freiwillige Polizeidienst unterstütze die allgemeine Sicherheitsarchitektur, indem er ergänzend für Sicherheit sorge. Als Auge und Ohr der Polizei würden sich die Freiwilligen Polizeihelfer in den Gemeinden auskennen und wüssten wo der Schuh drückt. Gefahren in Zusammenarbeit mit Bewohnern, Stadt und Polizei zu beseitigen und die Sicherheitslage weiter zu verbessern sei das angestrebte Ziel.

Polizeipräsident Bernd Paul begrüßt die Vertreter der Polizei und der Stadt Reichelsheim mit den Ehrenamtlichen anlässlich der kleinen Feierstunde
Foto: Polizeipräsident Bernd Paul begrüßt die Vertreter der Polizei und der Stadt Reichelsheim mit den Ehrenamtlichen

Dass Reichelsheim eine sehr sichere Stadt sei, ergebe sich unter anderem aus den Zahlen der Kriminalstatistik, erklärte Paul. Jedoch klaffe häufig zwischen der tatsächlichen Sicherheitslage und der gefühlten eine Lücke. Auch um diese Diskrepanz auszugleichen, seien die Ehrenamtler als Ansprechpartner für die Einwohner unterwegs.

Die vier neuen Polizeihelfer: Robert Rudolf Liß und Ute Langstrof-Liß (Reichelsheim), Markus Naumann (Büdingen) und Jens Wönicker (Reichelsheim)
Foto: Die vier neuen Polizeihelfer: Robert Rudolf Liß und Ute Langstrof-Liß (Reichelsheim), Markus Naumann (Büdingen) und Jens Wönicker (Reichelsheim)

Paul gratulierte den vier Freiwilligen. Er dankte für ihr Engagement und die große Verantwortung, die sie mit ihrem Amt übernommen haben. Neben Erfolg und Freude, wünschte er auch eine allzeit behütete Rückkehr aus ihren Diensten.

 

Weitere Bilder:

Der Freiwillige Polizeidienst ist derzeit in den Städten Bad Nauheim, Bad Vilbel, Karben, Reichelsheim und Rosbach eingerichtet. Wer selbst Interesse hat den Freiwilligen Polizeidienst in der Wetterau zu unterstützen, der kann sich unter der Telefonnummer 06031-601-110 an Elke Engel von der Polizeidirektion Wetterau wenden, siehe auch:  Freiwilliger Polizeidienst sucht Verstärkung für den Wetteraukreis.

Corina Weisbrod, Pressesprecherin 


Schriftzug_FreiPolD_250x124

Weitere Infos:

Ansprechpartner Freiwilliger Polizeidienst in Mittelhessen

 zum Polizeipräsidium Mittelhessen

 Allgemeine Infos zum Freiwilligen Polizeidienst