04.03.2020

Kunstwerk von Liane Bellmann verschönert das Polizeizentrum Butzbach

 
Polizeizentrum Butzbach, Roter Lohweg 29 
Zur Einweihung und Übergabe des Gemäldes der Künstlerin Liane Bellmann begrüßte Polizeipräsident Bernd Paul am Donnerstag (20.02.2020) etwa 30 Gäste im Polizeizentrum Butzbach, in dem die  Polizeistation Butzbach, die  Polizeiautobahnstation und der  Regionale Verkehrsdienst untergebracht sind.
 
Foto: Polizeidienstgebäude in Butzbach, Roter Lohweg 29 

 

 
Um dem kühlen Ambiente des Flures eine neue Ausrichtung zu geben und zugleich die Verbindung der Organisationseinheiten auszudrücken, saßen der Polizeipräsident Bernd Paul, die Dienststellenleiter der Polizeistation Butzbach, Thorsten Haas, sowie der Polizeiautobahnstation, Gerold Reitz, und Phantomzeichnerin Liane Bellmann mehrmals zusammen und legten die Voraussetzungen für das zukünftige Gemälde fest.
 
Eine großartige Künstlerin, die es geschafft hat, die Aufgaben und Gemeinsamkeiten der drei ansässigen Organisationseinheiten in einem hervorragenden Bild wiederzugeben. Umso bedauerlicher ist es, dass Frau Bellmann aufgrund eines Einsatzes verhindert ist und wir diese Präsentation nicht gemeinsam machen können“, so Bernd Paul bei der Vorstellung des Kunstwerkes.
 
Gruppenfoto vor dem Kunstwerk v. l. n. r.: Herr Brehm (Schreinerei Brehm), Polizeidirektorin Anja Fuchs, Polizeipräsident Bernd Paul, Gerold Reitz (Leiter Polizeiautobahnstation), Martin Frank (Leiter Regionaler Verkehrsdienst), Herr Dieckmann (Fa. Goldbeck), Thorsten Haas (Leiter Polizeistation Butzbach) und Stefan Holewa (Führungsgruppe Direktion Verkehrssicherheit/Sonderdienste)
Gruppenfoto v. l. n. r.: Herr Brehm (Schreinerei Brehm), Polizeidirektorin Anja Fuchs, Polizeipräsident Bernd Paul, Gerold Reitz (Leiter Polizeiautobahnstation), Martin Frank (Leiter Regionaler Verkehrsdienst), Herr Dieckmann (Fa. Goldbeck), Thorsten Haas (Leiter Polizeistation Butzbach) und Stefan Holewa (Führungsgruppe Direktion Verkehrssicherheit/Sonderdienste)
 
Die beim  Hessischen Landeskriminalamt beschäftigte Phantombildzeichnerin ist nicht immer ihrer aus der Kindheit stammenden Leidenschaft nachgegangen. Seitdem Sie denken kann, zeichnet sie gerne und überall Portraits, als Kind war sie sich dieses Talents aber nicht bewusst. Ab dem 13. Lebensjahr pausierte sie dann mit der Malerei, bis sie Phantombildzeichnerin wurde. Die gelernte Justizfachangestellte arbeitete seit 1982 in Vorzimmern des Landeskriminalamtes, zunächst in der Ermittlungsabteilung und danach bei der Kriminaltechnik, bis sie dann ab 2003 Phantombildzeichnerin für das Land Hessen wurde.
 
Nach einem Jahr nutzte sie dann die Chance, sich beim FBI in Quantico/Virginia zur Phantombildzeichnerin inklusive Gesichtsweichteilrekonstruktion und Aging (Alterungsverfahren) ausbilden zu lassen. Danach manifestierte sich bis 2006 der Wunsch ihrer künstlerischen Tätigkeit mehr nachzugehen. Seitdem waren ihre Kunstwerke in vielen Ausstellungen zu betrachten. Darüber hinaus gibt sie Mal- und Zeichenkurse bei einer Volkshochschule und begeistert auf verschiedensten Firmenveranstaltungen mit „Eventmalen“, indem sie vor Ort live malt. Auch für das hessische Landeskriminalamt malte sie mehrere Bilder. 
 
 Phantombildzeichnerin Liane Bellmann vom HLKA
Foto: Phantombildzeichnerin Liane Bellmann vom HLKA
 
Das sechs mal zwei Meter große Kunstwerk wird sicherlich noch lange in Butzbach zu bewundern sein. Davon waren alle Anwesenden überzeugt. Der von der Schreinerei Brehm gelieferte und von der Firma Goldbeck gesponserte Rahmen unterstreicht das Kunstwerk in seiner Faszination.
 
6 x 2 Meter große Gemälde von Liane Bellmann 
Der spontan einsetzende Applaus aller Gäste bei der Enthüllung untermalt die Überzeugung, dass das Projekt in hervorragender Weise gelungen ist.
 
Sabine Richter, Pressesprecherin