Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
28.04.2016 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Girls' Day 2016 im Polizeipräsidium Mittelhessen

Logo Girls Day - Mädchen-ZukunftstagKostenlose Werbung in eigener Sache machte das Polizeipräsidium Mittelhessen

am Donnerstag, 28. April beim Girls-Day 2016.

Mit Unterstützung zahlreicher Kolleginnen und Kollegen aus den Direktionen boten die Einstellungsberater in Gießen, Friedberg und Marburg ein abwechslungsreiches Programm an und dürften zahlreiche Schülerinnen in ihrem Wunsch bestärkt haben, später den Polizeiberuf zu ergreifen.


PD Marburg-Biedenkopf:

In Marburg nahmen insgesamt 35 Mädchen an dem Event teil. Polizeihauptkommissarin Christina Frank berichtete den neugierigen Kids über ihre Erfahrungen als Frau im Polizeiberuf. Nach ausführlichen Infos zum Eignungsauswahlverfahren rundete eine Führung durch das Gebäude den ersten Part ab. Von den Fähigkeiten eines Rauschgiftspürhundes machten sich dann auch Vertreter der örtlichen Medien ein Bild. Die Vorführung von Polizeioberkommissar Michael Klein, Pst. Marburg, mit seinem Vierbeiner "Rusty" hinterließ bei den Mädchen sichtlich Eindruck.

Girls Day Marburg: Vorführung von Polizeioberkommissar Michael Klein mit seinem Diensthund Rusty
Foto: Vorführung von Polizeioberkommissar Michael Klein mit seinem Diensthund Rusty

Der Regionale Verkehrsdienst rundete das Programm im Außenbereich mit der Vorstellung der „Blitztechnik“ ab.

Girls Day: Probeblitzen mit der Laserpistole
Foto: "Probeblitzen" mit der Laserpistole

Mit praktischer Arbeit ging es am frühen Nachmittag weiter. Die Mädchen legten selbst Hand an und sicherten unter fachkundiger Anleitung der Kriminaltechnischen Angestellten Heike Freiling begeistert Spuren.

Girls Day Marburg: Vortrag der Kriminaltechnischen Angestellten Heike Freiling
Foto: Vortrag der Kriminaltechnischen Angestellten Heike Freiling

Mit einem Vortrag von Kriminalhauptkommissarin Jutta Laucht über die Arbeit der   Arbeitsgruppe gegen Gewalt an Schulen (AGGAS) endete der ereignisreiche Tag in Marburg.

Girls Day Marburg: Gruppenfoto vor der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Foto: Die Girls'-Day-Teilnehmer vor der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf

Text: Jürgen Schlick, Einstellungsberater | 28.04.2016| Ac.


PD Wetterau:

Auch 50 Mädchen aus allen Regionen des Wetteraukreises waren interessiert daran, den Polizeialltag in Friedberg näher kennen zu lernen. Polizeihauptkommissar Erich Müller begrüßte die Mädchen. Obwohl bereits seit 34 Jahren Frauen bei der Polizei in Hessen eingestellt werden, gilt der Polizeidienst oft noch als typischer "Männerberuf", so Müller. Er verwies darauf, dass es bereits vor 1982 Frauen bei der Polizei gab, jedoch hier nur in speziellen Kommissariaten der Kriminalpolizei. An einigen Beispielen konnte er die Vorteile von Frauen im Polizeidienst verdeutlichen.

Nach einigen Informationen zu Einstellungsbedingungen und zur Struktur der Polizei folgte eine Führung durch die Einsatzzentrale und den „Gewahrsams-Bereich“. Besondere Aufmerksamkeit wurde Diensthund „Luuk“ mit Polizeihundeführer, Polizeioberkommissar Torsten Krieger geschenkt. „Luuk“ faszinierte die polizeibegeisterten Mädchen.

Girls Day Polizei in Friedberg: Diensthund Luuk - geführt von Polizeioberkommissar Torsten Krieger - beißt den -Angreifer- Polizeioberkommissar Thomas Frech
Foto: Polizeioberkommissare Torsten Krieger und Thomas Frech und Diensthund „Luuk“

Großes Interesse bestand auch für die Erklärungen des "PROVIDA-Fahrzeuges" (Zivilfahrzeug mit Videotechnik) von der Autobahnpolizei. Die Präsentation vom Streifenfahrzeug hatte Polizeioberkommissar Rainer Woratschek übernommen. Schießausbilder, Polizeioberkommissar Rainer König zeigte mit Kriminaloberkommissar Andre Domagala wie die Schießausbildung angehender Polizeibeamter und das Übungsschießen der Polizistinnen aussieht. Kriminaloberkommissarin Sonja Beine berichtete über ihre Erfahrungen als Frau im täglichen Kriminaldienst. Beim Erkennungsdienst mussten die Mädels mit praktischer Spurensicherung -nach einer kurzen Einweisung von Kriminaloberkommissarin Elke Blum und Kriminaloberkommissar Andreas Jacob- selbst ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Girls Day Polizei in Friedberg: Die Girls sichern Spuren unter der Anleitung von Kriminaloberkommissarin Elke Blum
Foto: Spurensicherung mit Kriminaloberkommissarin Elke Blum

Nach einer Fahrt mit dem Polizeibus oder Streifenwagen bestand die Gelegenheit, an einer Radarmessung teilzunehmen. Polizeioberkommissar Holger Konrad zeigte mit der Radarpistole Funktion und neuste Radartechnik. Hierzu erfolgten natürlich die notwendigen Erklärungen, warum Geschwindigkeitsmessungen ein wichtiger Beitrag zur Reduzierung der Hauptunfallursache „nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit!“ ist. Nach einem Gruppenbild und der Aushändigung einer Teilnahmebescheinigung wurde der potentielle weibliche Nachwuchs bei bester Laune von den Eltern wieder empfangen.

Girls Day Polizei in Friedberg: Gruppenbild vor der Polizeidirektion in Friedberg
Foto: Gruppenbild vor der Polizeidirektion in Friedberg

Text: Erich Müller, Einstellungsberater | 29.04.2016 | Ac.


PD Gießen/PP Mittelhessen:

Im Gießener Saal Florenz wurden fast 90 Jugendliche in Kino-Atmosphäre mit dem „Making-of“ des neuen Werbevideos der Hessischen Polizei empfangen. Mit dem Satz:  “Schön, dass ihr euch für diesen ersten Einblick in die Berufswelt uns als Polizei ausgesucht habt“ begrüßte der Einstellungsberater Polizeioberkommissar Stefan Rudolf die Mädels und Jungs. Unterstützt wurde er von der Gleichstellungsbeauftragten, Polizeioberkommissarin Kerstin Wöhe und deren Vertreterin, Polizeioberkommissarin Anja Assmann, die zusammen mit Polizeioberkommissarin Elke Liebermann-Weber eine bildliche Zeitreise in die Anfänge von Frauen im Polizeiberuf aufzeigten.

Kriminaloberkommissarin Corinna Weisbrod veranschaulichte die Arbeit der   Arbeitsgruppe gegen Gewalt an Schulen (AGGAS), indem sie Freiwillige suchte und diese auf der Bühne in die Rollen aller Beteiligten im Jugendverfahren setzte. Die aktuellen Gefahren im Internet wurden durch Kriminaloberkommissar Karsten Icks vom Internetkommissariat - ZK 50 aufgezeigt. Vor der Mittagspause gab es noch einen informativen Rundgang über Erkennungsdienst, Gewahrsamszellen und der Leit- und Befehlsstelle.

Girls Day in Gießen: Einblick in das Herz der Leit- und Befehlsstelle
Foto: Einblick in das Herz der Leit- und Befehlsstelle

Einmal selbst in einer Zelle zu sitzen, sorgt dabei durchaus auch für das ein oder andere mulmige Gefühl bei den Teilnehmerinnen, siehe Foto:

Girls Day in Gießen: Besichtigung der Gewahrsamszelle Nr. 14 mit Polizeioberkommissarin Kerstin Wöhe
Foto: Besichtigung der Gewahrsamszelle mit Polizeioberkommissarin Kerstin Wöhe

Bei Sonnenschein durften die Mädels im Innenhof den gesamten Fuhrpark mit Sonderfahrzeugen des Regionalen Verkehrsdienstes Gießen inspizieren. Polizeihauptkommissar Jörg Pfeiffer und sein Team erklärten die Messtechniken bei der Geschwindigkeitsüberwachung und öffneten alle Türen und Ablageflächen der Fahrzeuge. Nach der Frage “Warum hat die Polizei eigentlich Bengalo’s“ wurde eine rote Signalwarnfackel entzündet und deren Einsatzwert bei der Absicherung von Unfallstellen erläutert.

Girls Day in Gießen: Besichtigung des Fuhrparks mit Sonderfahrzeugen
Foto: Besichtigung des Fuhrparks mit Sonderfahrzeugen

Nach Ausgabe der Teilnahmebescheinigungen gab es noch Infos über die Möglichkeiten von Praktika bei der Polizei Hessen.

Text: Stefan Rudolf, Einstellungsberater | 29.04.2016 | Ac.


 

Bis zum nächsten Girls' Day am 27.04.2017

Logo Girls-Day

Weitere Bilder: