Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
15.06.2016 | Polizeipräsidium Mittelhessen

Gedenktafel erinnert an getöteten Polizisten

"Tot ist nur, wer vergessen wird"

Seit dem 10.06.2016 erinnert am Herborner Bahnhof eine Bronzetafel an den tödlichen Angriff auf einen Polizeibeamten an Heiligabend vergangenen Jahres.

Der 46-jährige Polizist war am 24.12.2015 in einem Regionalzug am Bahnhof erstochen worden. Weil der Täter keinen Fahrschein hatte, sollten seine Personalien festgestellt werden. Der Mann griff die beiden Polizisten an und stach mit einem Messer auf sie ein. Der 46 Jährige starb auf dem Bahnsteig, sein 47-jähriger Kollege überlebte schwerverletzt.

In Anwesenheit des Bürgermeisters der Stadt Herborn, Herr Hans Benner, des Landrates des Lahn-Dill-Kreises, Herr Wolfgang Schuster, der Vertreter des Vereins Pro Polizei Herborn sowie des Polizeivizepräsidenten des Polizeipräsidiums Mittelhessen, Herr Peter Kreuter, des Leiters der Polizeidirektion Lahn-Dill, Polizeidirektor Rolf Krämer, der Polizeidienststellenleiter aus Wetzlar, Herborn und Dillenburg und Polizeipfarrer Horst Daniel wurde die Gedenktafel an das Bahnhofsgebäude angebracht.

Gedenktafel für den im Dienst getöteten Kollegen Christoph Rehm.

Polizeivizepräsident Peter Kreuter erinnerte in seiner Ansprache an die unfassbare Tat und sprach der Polizeidirektion Lahn-Dill, der Stadt Herborn, der Deutschen Bahn und den Vertretern von Pro Polizei seinen Dank aus, sich gemeinsam für die Anbringung der Gedenktafel stark gemacht zu haben. Kreuter betonte, dass der getötete Kollege in den Reihen der Polizei nie vergessen werde und immer präsent sei. In der heutigen schnelllebigen Zeit, in der Nachrichten praktisch im Sekundentakt verbreitet werden, ermögliche diese Tafel zudem allen, sich die tragischen Ereignisse vom Heiligabend 2015 wieder in Erinnerung zu rufen, so der Polizeivizepräsident.

Bericht zur Spendenaktion

Weitere Bilder: