Luftbildaufnahme des Polizeipräsidiums Mitelhessen
 
15.12.2016

Größere Mengen an Schusswaffen und Rauschgift sichergestellt

56 - Jähriger in Untersuchungshaft

Ein Haftbefehl wegen des unerlaubten Besitzes von Schuss- und Kriegswaffen sowie des Besitzes von nicht geringen Mengen von Betäubungsmitteln wurde am 13.12.2016 gegen einen 56-Jährigen Mann aus Reiskirchen erlassen.

Bei dem Verdächtigen, der sich nunmehr in Untersuchungshaft befindet, fanden die Beamten bei einer Durchsuchung größere Mengen an funktionsfähigen Schusswaffen und Betäubungsmitteln.Logo des Polizeipräsidiums Mittelhessen

Durch umfangreiche Ermittlungen waren die Kriminalbeamten auf die Spur des Mannes gekommen. Nachdem auf Antrag der Gießener Staatsanwaltschaft ein Beschluss vom zuständigen Amtsgericht erlassen wurde, durchsuchten mehrere Kriminalbeamte aus Gießen am Montag die Wohnung des polizeibekannten Mannes.

Dabei fanden die Beamten insgesamt 26 Deko-, Soft-Air-, Schreckschuss- und auch Schusswaffen. Neun dieser sichergestellten scharfen Schusswaffen waren offenbar funktionsfähig und wurden neben einer ebenfalls großen Menge an Munition gelagert.

Sichergestellte Pistolen
Foto: Sichergestellte Pistolen

Dazu wurden zwei sogenannte Kriegswaffen, namentlich Maschinenpistolen, sichergestellt.

Sichergestellte Langwaffen
Foto: Sichergestellte Langwaffen

Weitere Gegenstände, die in Verwahrung genommen wurden, waren Schwarzpulver, Pyrotechnik und eine entleerte Handgranate. Dazu fanden die Ermittler noch ca. 400 Gramm Kokain und 1.140 Gramm Haschisch. Der geschätzte Verkaufswert der Betäubungsmittel dürfte bei etwa 40.000 Euro liegen.

Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung von 13.12.2016

der Staatsanwaltschaft Gießen, Pressesprecher: Staatsanwalt Thomas Hauburger und des
Polizeipräsidiums Mittelhessen, Pressesprecher: Jörg Reinemer