Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
26.04.2019 | PPFFM | Prävention

Achtung: Falsche ABG-Holding-Mitarbeiter!

Logo Falsche ABG-Holding-Mitarbeiter

Trickdiebe schlüpfen in unterschiedlichste Rollen und spielen ihren Opfern etwas vor, um sich Zutritt zu deren Wohnungen zu verschaffen. Vom falschen Handwerker bis hin zur Schwangeren in Notlage- der Kreativität ist keine Grenze gesetzt.

Am Dienstag, den 16.04.2019, kam es in Praunheim zu folgendem Vorfall:

Zwei Täter klingelten am Einfamilienhaus einer 78-jährigen Seniorin und gaben sich als Mitarbeiter der ABG Holding aus, die sich im Haus nach Schimmelspuren umsehen müssten. Während die weibliche Täterin mit der Geschädigten in die Küche im Erdgeschoss ging und diese ablenkte, spielte der männliche Täter vor, das 1. Obergeschoss nach Schimmelbefall zu überprüfen. Auf diese Weise konnte er ungestört die Wohnräume durchsuchen und entwendete das in einem Schrank befindliche Bargeld in Höhe von 1950,- Euro. Es handelte sich um das ersparte "Bestattungsgeld" der Geschädigten. Im Anschluss gelang es den Tätern, sich unentdeckt vom Tatort zu entfernen. Erst später bemerkte die Rentnerin, dass sie von Trickdieben bestohlen wurde.

Es handelt sich bereits um den zweiten bekannt gewordenen Fall, bei dem es zu einem Trickdiebstahl durch falsche Mitarbeiter der ABG Holding kam. Der letzte Fall fand vor 2 Wochen statt, nur einige Straßen entfernt.

Die bisherigen Täterhinweise führten noch nicht zum Ermittlungserfolg.

Auch wenn Sie selber nicht zur klassischen Zielgruppe der Betrüger gehören, ist Ihre Aufmerksamkeit wichtig: informieren Sie ältere Bekannte oder Angehörige über die Tricks und seien Sie auch im Haus wachsam! Melden Sie verdächtige Personen!

Die Polizei rät außerdem:

  • Lassen Sie keine unbekannten Personen in die Wohnung oder ins Haus.
  • Seien Sie misstrauisch: Öffnen sie nicht einfach die Haus- und Wohnungstür: Sprechen Sie mit den Personen über die Gegensprechanlage, die geschlossene Tür oder nutzen sie einen Sperrriegel oder das Fenster.
  • Überprüfen sie die Angaben der Personen, indem sie bei der Hausverwaltung oder der genannten Firma anrufen. Lassen Sie sich keine Rufnummern geben, sondern suchen sie diese selbst raus.
  • Achtung: Verlassen Sie sich nicht auf vorgezeigte Mitarbeiterausweise. Diese könnten gefälscht sein!
  • Bewahren sie keine hohen Bargeldbeträge zu Hause auf.
  • Rufen Sie im Verdachtsfall die 110 an. Die Polizei überprüft die Sachlage und ist für Sie da.

Als Ansprechpartnerinnen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Stefanie Corporan Romero, Tel.: 069/755-34220

Verena Gerstendorff, Tel.: 069/755-34200

Für weitere Informationen, Tipps und Fallen klicken Sie hier  "Sicherheit für Senioren“