Polizeifahrzeuge vor dem Polizeipräsidium Frankfurt am Main
 
14.10.2019 | Frankfurt | Verkehrserziehung und -aufklärung

Handy am Steuer

Achtung Lebensgefahr!

#UFFBASSE 

Das Problem ist hinreichend bekannt. Seit Jahren warnen Verkehrsexperten und Polizei vor der Nutzung von mobilen Endgeräten im Straßenverkehr - dennoch ist der Bann ungebrochen, die Nutzung des Smartphones während der Fahrt ist eine der häufigsten Unfallursache im Straßenverkehr. Besonders erschreckend: "Gerade das Tippen auf dem Smartphone und das Lesen von Texten sind häufiger als das Telefonieren. Die gefährlichere Art der Ablenkung ist [sogar – Anm. d. Verf.] häufiger als die ungefährlichere" [Prof. Dr. Vollrath: „Ablenkung und Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr“, aus: DVR-Schriftenreihe 20, Wie kann die Unfallgefahr „Ablenkung im Straßenverkehr“ verringert werden?, S. 13].

Um das Phänomen einzudämmen, setzt die Polizei Frankfurt am Main auf eine Kombination von Prävention und Repression. Die Maßnahmen reichen dabei von allgemeinen und gezielten Verkehrskontrollen auf der Straße bis hin zu konkreten und wiederkehrenden Aufklärungskonzepten in weiterführenden Schulen und Unternehmen.

Um die Thematik an die breite Masse der Verkehrsteilnehmer heranzutragen, arbeitet die Polizei Frankfurt auch gerne mit Informationsanbietern zusammen und begleitet ihre Maßnahmen regelmäßig in den sozialen Medien unter dem Hashtag #UFFBASSE.

LINK:
https://rtl-hessen.de/beitrag/frankfurt-achtung-lebensgefahr-handy-am-steuer

Weitere Informationen:
https://www.dvr.de/download/publikationen-schriftenreihe-20.pdf
https://k.polizei.hessen.de/503368347

Verkehrserziehung