Luftbildaufnahme der Polizeiakademie Hessen
 
12.12.2019 | Verkehrsprävention

Alkohol und E-Roller - eine verhängnisvolle Verbindung

Gemeinsamer Filmbeitrag von Rhein-Main TV und der Polizeiakademie Hessen

In einer gemeinsamen Aktion von Rhein-Main TV und der Polizei Hessen wurden die Auswirkungen des Genusses von Glühwein auf die Fähigkeiten zum Führen eines E-Scooters getestet. Die Ergebnisse werden in einem Filmbeitrag von Rhein Main TV zusammengefasst.

Seit Mitte des Jahres ist der Betrieb von sogenannten Elektrokleinstfahrzeugen (Elektrorollern, E-Scootern) im öffentlichen Verkehrsraum erlaubt. Teilweise besteht eine erhebliche Unkenntnis darüber, dass es sich bei den Fahrzeugen um Kraftfahrzeuge im Sinne des Gesetzes handelt und daher die selben Alkoholgrenzwerte wie beispielsweise beim Auto oder dem Motorrad gelten. Neben der Gefahr des Führerscheinverlustes besteht weiterhin eine erhebliche Gefahr von schweren Unfällen, wenn diese Fahrzeuge unter dem Einfluss von Alkohol gelenkt werden. Seit der Freigabe der E-Scooter für den öffentlichen Straßenverkehr kam es in Hessen zu fast 80 polizeiliche erfassten Unfällen, mit teils erheblichen Verletzungen.

Weitere Bilder:

Am 2.12.2019 fanden in der Sporthalle der Polizeiakademie Hessen Dreharbeiten des Senders Rhein-Main TV zum Thema Alkohol und E-Scooter statt. Durch die Fachbereiche der Abteilung Fortbildung wurde ein Parcour ersonnen, den eine Reporterin von RMTV im Schonraum einer Sporthalle absolvieren sollte. Die Bedingungen zwischen den einzelnen Durchläufen wurden dahingehend verschärft, dass die Reporterin Glühwein konsumierte.

 zum Film bei RMTV

Die Folgen des Alkoholkonsums können in dem Filmbeitrag gut erkannt werden. Aus Sicht der Polizeiakademie Hessen ist eindrucksvoll zu erkennen, wie die Steuerungsfähigkeit mit zunehmendem Alkoholkonsum nachläßt. Die Reporterin hatte zu Ende der Dreharbeiten eine Atemalkoholkonzentration von ca. 1.0 ‰. Neben den sprachlichen Einschränkungen waren auch deutliche Ausfälle der Motorik bzw. des Gleichgewichtssinns zu erkennen.

Die Polizei empfiehlt, auch bei der Benutzung von Elektrokleinstfahrzeugen einen Schutzhelm zu tragen. Da die Fahrzeuge im öffentlichen Verkehrsraum bewegt werden, bietet es sich an, die Funktionsweise des Fahrzeugs sowie Brems- und Ausweichmanöver vorab auf wenig frequentierten Verkehrsflächen zu trainieren. Gemäß dem Motto „Don´t drink and drive“ rät die Polizei zudem davon ab, ein Kraftfahrzeug unter dem Einfluss von Alkohol zu benutzen.

Zu Begleitung des Filmbeitrags wurde ein  Flyer erstellt, der die Grenzwerte sowie die Sanktionen beim Konsum von Alkohol in Verbindung mit dem Lenken von Kraftfahrzeugen darstellt.