Detailaufnahme des Landespolzeipräsidiums
 
22.03.2017

Der Landespolizeivizepräsident

Lebenslauf

Foto des Landespolizeivizepräsidenten Wilfried Schmäing
Wilfried Schmäing, Landespolizeivizepräsident,

verheiratet, drei erwachsene Kinder

Lebenslauf

  • 1978 Abitur in Uelzen
  • 1978 bis 1983 Studium der Rechtswissenschaft in Regensburg und Mainz
  • 1983 in Mainz  Erstes juristisches Staatsexamen
  • 1983 bis 1986 in Rheinland-Pfalz, Referendarzeit
  • 1986 in Mainz Zweites juristisches Staatsexamen

 

Beruflicher Werdegang in Rheinland-Pfalz

  • 1987 bis April 2002 in verschiedenen Positionen in Rheinland-Pfalz
  • Bezirksregierung (Kommunal- und Sparkassenaufsicht), Polizeipräsidium (Justiziar), Innenministerium (Referent im Melde-, Pass und Personalausweisrecht sowie Polizei- und Ordnungsrecht)
    Zuletzt seit 1995 als Leiter des Referates Ausländerrecht im Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz

 

Beruflicher Werdegang in Hessen

  • Seit 15. April 2002 Leiter des Referates II 4 „Ausländerrecht/Aufenthaltsrecht“ im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport.
  • Seit 15. Januar 2012 zusätzlich zu den bisherigen Aufgaben als Leiter des Referates II 4 „Aufenthaltsrecht“ weitere Funktionen: stellvertretender Landeswahlleiter, kommissarische Wahrnehmung der stellvertretenden Leitung der Abteilung II „Rechtsabteilung“ sowie kommissarische Leitung des Referates II 1 „Wahlen, Hoheitsangelegenheiten“.
  • Am 26. April 2012 Bestellung zum Leiter des Referates II 1 „Wahlen, Hoheitsangelegenheiten“, mit Wirkung vom 1. Oktober 2012 Bestellung zum stellvertretender Leiter der Rechtsabteilung des Hessischen Ministerium des Innern und für Sport.