Bildcollage des Technikpräsidiums der hessischen Polizei
 
12.09.2018 | Hessisches Polizeipräsidium für Technik

Hessische Polizeistiftung erneut beim 25-Stunden-Lauf dabei

Nach der Premiere 2016 im schönsten Kurpark Deutschlands, wurde auch in diesem Jahr ein Team der Hessischen Polizeistiftung in der Funklasse gemeldet. Unser erklärtes Ziel in diesem Jahr war es, Spaß und Freude an der Bewegung zu haben und darüber hinaus mit Frauen und Männern aus dem Polizeibereich einen Tag und eine Stunde verbringen zu können. Hauptvoraussetzung einer Teilnahme in diesem Jahr war die Eigenverpflichtung eines jeden Teammitglieds, auch wirklich die komplette Zeit am und im Teamzelt anwesend zu sein.

In diesem Jahr teilten wir uns auch erneut die Verantwortung. Als Teamchef konnte Peter Wittig vom PPWH gewonnen werden, der darüber hinaus auch als Läufer zur Verfügung stand.

Dank des Auf- und Abbauteams unter der kollegialen Leitung von Stefan Rücker aus dem Hessischen Polizeipräsidium für Technik (HPT) hatten wir in diesem Jahr vermeiden können, dass uns zusätzliche Kräfte mit Zeltauf- und -abbau unterstützen mussten. Stefan Rücker und seine Mannen hatten dafür vom HPT eigens die notwendige Logistik mitgebracht. Wir hatten also zwei große Zelte verfügbar. Ein Zelt wurde mit Bänken, Tischen, Kaffeemaschine, Kühlschranken, TV und Lichtelementen ausgestattet und damit sozusagen zum Teamzelt. Hier konnten sich pausierende Kolleginnen und Kollegen ausruhen, mal die Beine hochlegen oder auch einen Plausch mit den anwesenden Teammitgliedern halten. Das andere Zelt fungierte als Schlafzelt.

Wer kann schon schlafen, wenn der Wiesbadener Kurpark 25 Stunden lang „bebt“? Bewährt und damit mitverantwortlich in der Planungsgruppe war unser Kollege Wulf „Balli“ Baltruschat vom PPWH. Ihm oblag, aufgrund seines hervorragenden Organisationstalents, auch die kulinarische Planung und Bewirtung des Teams. Selbstredend und als ausgewiesener Fachmann und Betreiber einer professionellen Außenküche sorgte Balli dafür, dass die hungrigen Münder jederzeit gestopft werden konnten.

Auch der Präsident des HPT, Karl-Heinz Reinstädt, und sein neuer Vizepräsident Michal Stork, ließen es sich nicht nehmen, in den Abendstunden auf eine Stippvisite unser Team zu besuchen und uns moralisch zu unterstützen. Natürlich sorgten auch die mitgebrachten süßen Leckereien für zusätzliche Energie.

 

Gruppenbild
V. l.:Peter Wittig, Jens Mohrherr, Präsident Karl-Heinz Reinstädt, Vizepräsident Michael Stork, Stefan Leischker, Stephan Pohl, Volker Freiding

 

Müde, aber glücklich, waren die meisten von uns, als nach einer anstrengenden Nacht endlich am Sonntagmorgen um 11.00 Uhr das Finish erreicht war. Mit Gänsehaut ging es dann noch auf die traditionelle Ehrenrunde im Kanon der anderen 83 Teams. Es hat wieder richtig Spaß gemacht und mit dem diesjährig praktizierten Konzept und der Arbeitsteilung ist es auch machbar, mit 25 Kolleginnen und Kollegen eine tolle Zeit zu haben! Herausragend und nennenswert an dieser Stelle ist dann aber auch die Zeit, die es dauerte, die Logistik abzubauen und im Fahrzeug zu verstauen. Dank der Hilfe vieler fleißiger Hände war binnen einer Stunde unser Platz wieder frei! Die meisten haben ihr sportliches Mitwirken für das kommende Jahr schon mündlich signalisiert.

Mein abschließender Dank gilt allen Freunden, Kolleginnen und Kollegen sowie den Unterstützern der Hessischen Polizeistiftung. Ohne euch, wäre dies alles nicht möglich gewesen.

Jens Mohrherr

Weitere Bilder: