Bildcollage des Technikpräsidiums der hessischen Polizei
 
18.03.2015

Hundekraftwagen Version Kombi-Kompakt

In der letzten Ausgabe berichteten wir über die Spezialvariante des Hundetransport-Kraftwagens, der im PTLV – auf Basis des Mercedes-Benz Vito 116 CDI – konzipiert und in der Sonderwerkstatt ausgebaut wurde. Diese neuen Fahrzeuge sind speziell auf größere Einsatzlagen ausgerichtet, wie sie häufig im PP Frankfurt auftreten, so etwa die Bewältigung geschlossener Einsätze, Demonstrationen und sonstiger Großveranstaltungen und bieten Platz für den Transport von drei Hunden.  Nun stellen wir Ihnen den kleinen Bruder vor, den Mercedes Benz Vito 116 CDI Kombi Kompakt, der bei der hessischen Polizei gewissermaßen als Standardfahrzeug für den Transport von Hunden eingesetzt wird.

 

Außenansicht des Standard-Hundekraftwagens Mercedes-Benz Vito 116 CDI Kombi-Kompakt

 

Wie die „Großversion“ zeichnet sich das Fahrzeug durch einen niedrigeren Treibstoffverbrauch und einen geringeren Schadstoffausstoß aus –  ein ökologisch beispielhafter Blue TEC (Euro 5) Dieselmotor sorgt für den effizienten Antrieb. Auch diese Fahrzeuge sind nun mit einer verbesserten Sondersignalanlage mit Arbeitsscheinwerfern vorne und auf der Seite ausgerüstet. Die Plattform des Vito 116 CDI liefert aber – nicht nur in der größeren Spezialversion, sondern insbesondere in der kleineren Standardausführung - bei der Arbeit mit Polizeihunden den Vorteil der Flexibilität, allen voran beim Raumangebot: Die Konfiguration erlaubt den gleichzeitigen Transport von fünf Personen und zwei Diensthunden, was in aller Regel durch das Einsatzprofil gefordert wird.

Dass Diensthunde trotz anspruchsvollem Einsatztraining im Idealfall nicht schon vor dem Einsatz durch die Fahrt unnötig belastet werden sollten, liegt auf der Hand. Für den sicheren und komfortablen Transport der Tiere sorgen zwei vom Heck aus gut zugängliche Hundeboxen, die sich durch eine herausnehmbare Trennwand zu einer einzelnen großen verbinden lassen. Im Notfall können die Hunde auch nach innen über jeweilige Notausstiege evakuiert werden. Eine Polycarbonatscheibe schützt den Fahrgastraum aus dem Heckbereich, zur Reinigung ist diese leicht zu demontieren. Es bleibt aber noch genügend Platz für zusätzliche Staufläche über und Staufächer unter den Hundeboxen, ohne dass die Belüftung des Innenraums dabei beeinträchtigt wird.

Natürlich ist auch an den Fahrkomfort für die „menschlichen“ Kollegen gedacht worden. Ein Parkpilot lotst den Fahrer dort, wo es im Verkehr ggf. „enger“ wird. Fahrer und Beifahrer können sich in der kühleren Jahreszeit – gerade auch in stationären Situationen, die im Einsatz doch auch häufig vorkommen – über die Sitzheizung in den Vordersitzen freuen. Somit bleibt der Einsatzwagen stets multifunktional einsetzbar.

 

Technische Daten:

  • Motor: 4-Zylinder-Dieselmotor mit Euro-5-Norm
  • kW/PS: 120/163
  • Getriebe: Automatik
  • Länge: 4723 cm
  • Höhe: 2050 cm
  • zwei Hundeboxen
  • fünf Sitzplätze

 

Sicherheits- und  Arbeitsausstattung:

  • ökologisch beispielhafter Dieselmotor Euro 5 mit Partikel-Filter
  • flexibles Raumangebot
  • verbesserte Sondersignalanlage mit Arbeitsscheinwerfern vorne und seitlich
  • Parkpilot vorne, hinten
  • Neue Komfortmerkmale für Fahrer (z. B. Sitzheizung Vordersitze)
  • Polycarbonatscheibe schützt Fahrgastraum vor Verschmutzung aus dem Heckbereich, die Scheibe kann für die Reinigung leicht demontiert werden
  • 2 Hundeboxen vom Heck aus zugänglich, durch herausnehmbare Trennwand lassen sich die beiden Boxen zu einer einzelnen großen verbinden
  • 5 Sitzplätze einschl. Fahrer- und Beifahrersitz
  • Stauraum über, Staufächer unter den Hundeboxen
  • ausreichende Belüftungsmöglichkeiten (Dachlüfter)
  • Notausstieg für die Hunde nach innen

 

Typische Einsatzbereiche:

  • Streifendienst
  • geschlossene Einsätze
  • Demonstrationen
  • sonstige Großveranstaltungen

 

Weitere Bilder: