Bildcollage des Technikpräsidiums der hessischen Polizei
 
28.05.2019 | Hessisches Polizeipräsidium für Technik (HPT)

Servicestruktur der Servicepoints

Der BOS-Funk Hessen arbeitet eng und konstruktiv mit insgesamt 26 Servicepoints der nichtpolizeilichen sowie acht Servicepoints der polizeilichen Gefahrenabwehr zusammen. Ein Servicepoint ist insbesondere für das allgemeine Endgerätemanagement und die Anwenderbetreuung in seinem Zuständigkeitsbereich sowie für den prozessorientierten Service und die Kommunikation von und zur Autorisierten Stelle Hessen verantwortlich. Hierzu zählen u. a. die Überwachung der Funkversorgung im eigenen Zuständigkeitsbereich, die Entgegennahme und Weiterleitung von Störungsmeldungen sowie die Datenpflege der Funkgeräte/Einsatzmittel im eigenen Leitstellensystem. Durch die Einführung der digitalen Alarmierung im nichtpolizeilichen Bereich hat sich auch hier die Anzahl der durch die Servicepoints zu betreuenden Endgeräte verdoppelt.

Die Servicepoints sind in Hessen bei den Polizeipräsidien in der Abteilung Zentrale Dienste bzw. im nichtpolizeilichen Bereich bei den Kreisverwaltungen und den kreisfreien Städten angesiedelt. Sie sind grundsätzlich während der normalen Bürozeiten erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten nimmt die zuständige Leitstelle des jeweiligen Bereiches die unaufschiebbaren Aufgaben in Vertretung wahr.

Die Servicepoints und Leitstellen werden vom 24/7-Schichtdienst und den Fachbereichen der Autorisierten Stelle regelmäßig über die aktuellen Betriebszustände, geplante Wartungsarbeiten und bevorstehende Updates sowie deren Auswirkungen informiert. Hierbei wird auch geprüft, ob diese Maßnahmen mit geplanten Einsatz-/Übungslagen kollidieren und ggfs. neu terminiert werden müssen.

 

BOS-Funk, Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr
BOS-Funk Hessen, Rettungsdienste, Polizei und Feuerwehr