Bildcollage des Technikpräsidiums der hessischen Polizei
 
13.12.2019 | Hessisches Polizeipräsidium für Technik (HPT)

MdL Stefan Müller besucht das Hessische Polizeipräsidium für Technik

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten zeigt großes Interesse

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten und Mitglied des Landtages, Stefan Müller, zeigte am 9. Dezember 2019 in einem dreieinhalbstündigen Besuch ein hohes Interesse an der Arbeit des Hessischen Polizeipräsidiums für Technik.

 

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten und Mitglied des Landtages Stefan Müller besucht das Hessische Polizeipräsidium für Technik (HPT). Ein Blick in die Runde.
Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten und Mitglied des Landtages Stefan Müller besucht das Hessische Polizeipräsidium für Technik. Ein Blick in die Runde.

Gemeinsam mit den Abteilungsleitern und mehreren Fachleuten aus den Bereichen Bekleidung, Bewaffnung, Fahrzeuge, IT und Funk nutzte Präsident Karl-Heinz Reinstädt die Gelegenheit, um darzustellen, wie sehr die tägliche Polizeiarbeit durch das HPT beeinflusst wird und welche internen Aufwände dafür erbracht werden, die Anforderungen der Kolleginnen und Kollegen aus den Polizeibehörden einfließen zu lassen.

Zusammen mit den anderen hessischen Polizeibehörden arbeiten wir für die größtmögliche Sicherheit der hessischen Bevölkerung und den bestmöglichen Schutz der dafür eingesetzten Polizisten. Dafür ist das HPT unverzichtbar. Unsere Ziele: Gefahrenabwehr, Strafverfolgung, Terrorbekämpfung mit optimaler Ausstattung.

 

Polizeihauptkommissar Ingo Thiel demonstriert die Handfessel. Handfesseln kommen meist bei der Durchführung von Festnahmen, Verbringungen und Überführungen als unmittelbarer Zwang zum Einsatz, welches überwiegend der Eigensicherung vor potentiellen Übergriffen sowie der Unterbindung eigenmächtigen Handelns der in Gewahrsam befindlichen Person dient.   Amtmann Peter Solz vom Sachgebiet 211 - Bekleidungskonzeption erläutert MdL Stefan Müller die neue Schutzweste mit Stichschutz. In Hessen gehört die Schutzweste zur persönlichen Ausstattung der Polizistinnen und Polizisten. Diese kann somit in der individuellen Größe getragen werden. Dadurch verbessern sich die Schutzwirkung und der persönliche Komfort.

 

Ein Mix aus Fakten zum HPT und praktischer Vorstellung „Polizei zum Anfassen“ gewährte Herrn Stefan Müller einen umfassenden Einblick in die polizeiliche Ausstattung, die sich im Bundesvergleich absolut sehen lassen kann.

Die Bildergalerie bietet anschauliche Einblicke zu den Themen Ausrüstung für herausragende Lagen, wie z. B. die Mitteldistanzwaffe (MDW) oder die neue Körperschutzausstattung (KSA) und zeigt den vollelektrischen Streifenwagen eGolf, das multifunktionale Fahrzeug der Notinterventionsteams (NIT) sowie die mobile Basisstation zur Unterstützung der Sicherung des Digitalfunks in Hessen. 

 

MdL Stefan Müller nimmt Platz im multifunktionalen Streifenwagen. Der MB Vito, hier als in der Variante der Notinterventionsteams (NIT), ist perfekt auf die Belange der Polizei abgestimmt.   Amtmann Peter Solz vom Sachgebiet 211 - Bekleidungskonzeption erläutert MdL Stefan Müller die Körperschutzausstattung (KSA). Die Ausstattung ist auf dem aktuell höchsten Entwicklungsstand, dennoch ist das Tragen der Schutzausrüstung für die Beamten über einen längeren Zeitraum belastend.

 

MdL Stefan Müller bedankte sich ausdrücklich für die beeindruckende Vorstellung der Behörde und für die ausgiebigen Informationen. Er schloss seinen Dank mit der Aussage, dass sich die Behörde vom ehemaligen PTLV (Anm. der Redaktion: Die Behörde trug bis September 2018 den Namen Präsidium für Technik, Logistik und Verwaltung) zum HPT eindrucksvoll gewandelt habe und dies durchaus auch von außen wahrzunehmen sei.

 

Weitere Bilder: