Luftbildaufnahme des Hessischen Landeskriminalamts
 
25.05.2018 | Hessisches Landeskriminalamt

Aufgaben und Organisation

Luftaufnahme Hessisches Landeskriminalamt

 

PDF-Symbol (192 KB) Organigramm des Hessischen Landeskriminalamtes


Präsidentin des Hessischen Landeskriminalamtes

Foto von Sabine Thurau
(Sabine Thurau)

Vizepräsidentin des Hessischen Landeskriminalamtes

Foto von Vera Lindenthal-Gold
(Vera Lindenthal-Gold)

2 rote Pfeile Landesmigrationsbeauftragte im Hessischen Landeskriminalamt

2 rote Pfeile Personalrat, Schwerbehindertenvertretung, Frauenbeauftragte und Personalberatungsstelle

2 rote Pfeile Präsidialbüro

2 rote Pfeile Pressestelle

2 rote Pfeile Abteilung 1: Einsatz- und Ermittlungsunterstützung, Prävention

2 rote Pfeile Abteilung 2: Verwaltung, Zentrale Dienste

2 rote Pfeile Abteilung 3: IuK-Einsatz und Cybercrime

2 rote Pfeile Abteilung 4: Schwere und Organisierte Kriminalität

2 rote Pfeile Abteilung 5: Polizeilicher Staatsschutz

2 rote Pfeile Abteilung 6: Kriminalwissenschaftliches und -technisches Institut

 

PDF-Symbol (50 KB)  Organigramm des Hessischen Landeskriminalamtes  

Das Hessische Landeskriminalamt ist die zentrale Dienststelle der Kriminalpolizei des Landes und die zuständige Landesbehörde für den Geschäftsbereich des für die Polizei zuständigen Ministeriums.

Es übt die Fachaufsicht über die dem Landespolizeipräsidium nachgeordneten Polizeidienststellen aus, soweit diese Aufgaben der Kriminalitätsbekämpfung zu erfüllen haben.

Das Hessische Landeskriminalamt (HLKA) hat über die ihm gesetzlich übertragenen Aufgaben hinaus als zentrale Dienststelle des Landes für Aufgaben der Kriminalitätsbekämpfung insbesondere bei der Bearbeitung von Wirtschaftsstrafsachen und bei der Verfolgung von Staatsschutzdelikten durch den Generalbundesanwalt mitzuwirken, sowie den polizeilichen Rechts- und Amtshilfeverkehr mit dem Ausland vorzunehmen.

Auch hat das HLKA in Fällen des überörtlich organisierten, ungesetzlichen Handels mit Betäubungsmitteln, Waffen, Munition und Sprengstoff, in Fällen der organisierten Herstellung oder Verbreitung von Falschgeld und totalgefälschten unbaren Zahlungsmitteln, bei Umweltstrafsachen von überörtlicher Bedeutung, wenn besonders umfangreiche oder schwierige Ermittlungen zu erwarten sind, in Fällen der Nuklearkriminalität, bei Ersuchen des Generalbundesanwaltes oder des Ermittlungsrichters beim Bundesgerichtshof in Verfahren, in denen der Generalbundesanwalt die Ermittlungen führt, die Ermittlungen grundsätzlich selbst wahrzunehmen.

Weiterhin hat das HLKA Anzeigen nach dem Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten entgegenzunehmen und zu bearbeiten, auf Ersuchen von Polizeidienststellen, Staatsanwaltschaften oder Gerichten Gutachten für Straf- und Bußgeldverfahren zu erstatten und vor Gericht zu vertreten, die polizeiliche Kriminalprävention zu koordinieren und in besonderen Fällen die kriminalpolizeiliche Beratung selbst durchzuführen, sowie Informationen und Unterlagen für die polizeiliche Kriminalitätsbekämpfung zu sammeln und auszuwerten.

Um diese und andere Aufgaben zu bewältigen, beschäftigt das HLKA rund 903 Mitarbeiter, darunter Vollzugs- und Verwaltungsbeamte und Beschäftigte.

Neben Vollzugs- und Verwaltungsbeamten sind auch die Berufsfelder der Naturwissenschaftler, Computerexperten, Juristen und Sozialwissenschaftlern vertreten, um das Gelingen der Arbeit des HLKA zu gewährleisten.

Auszüge aus den Rechtsgrundlagen des HLKA:

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland vom 23. Mai 1949

Artikel 30
Die Ausübung der staatlichen Befugnisse und die Erfüllung der staatlichen Aufgaben ist Sache der Länder, soweit dieses Grundgesetz keine andere Regelung trifft oder zulässt.

Artikel 73
Der Bund hat die ausschließliche Gesetzgebung über:

.....

10. die Zusammenarbeit des Bundes und der Länder

        a) in der Kriminalpolizei

         .....

        sowie die Einrichtung des Bundeskriminalpolizeiamtes und die internationale
        Verbrechensbekämpfung;


Bundeskriminalamtgesetz

§ 1 Zentrale Einrichtungen zur Zusammenarbeit in kriminalpolizeilichen Angelegenheiten

(1) Der Bund unterhält ein Bundeskriminalamt zur Zusammenarbeit des Bundes und der Länder in kriminalpolizeilichen Angelegenheiten.

(2) Die Länder unterhalten für ihr Gebiet zentrale Dienststellen der Kriminalpolizei (Landeskriminalämter) zur Sicherung der Zusammenarbeit des Bundes und der Länder. Mehrere Länder können ein gemeinsames Landeskriminalamt unterhalten.

(3) Die Verfolgung sowie die Verhütung von Straftaten und die Aufgaben der sonstigen Gefahrenabwehr bleiben Sache der Länder, soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist.


2 rote Pfeile Hessisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (§ 92 HSOG)

2 rote Pfeile Hessisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (§ 96 HSOG)

2 rote Pfeile Verordnung zur Durchführung des Hessischen Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung und des Hessischen Freiwilligen-Polizeidienst-Gesetzes (§ 6 HSOG-DVO)

Weitere Dokumente: